News

Zweiter Aufstieg in zwei Jahren – TTC Herne Vöde II steigt in die Verbandsliga auf

Ein leichter Topspinfehler von Leon Becks gegen Lukas Karmann sowie ein unerreichbarer Rückhandflip von Marco Cerin gegen Lars Hörnemann: Binnen weniger Sekunden verwandelten Lukas und Marco ihre beiden Matchbälle und sorgten somit für die entscheidenden Gewinnpunkte 8 und 9 gegen den SV BW Dingden. Dies bedeutete nicht nur den Sieg in der Relegationsgruppe C, sondern auch den Aufstieg in die Verbandsliga.

Der Grundstein für diesen Erfolg wurde bereits in einer überragenden Hinrunde in der Landesliga 5 gelegt, in der die 2. Mannschaft insgesamt 10 Siege bei nur einer Niederlage gegen den direkten Konkurrenten TTC SF Herne verzeichnen konnten. Mit einem Vorsprung von 5 Punkten gegenüber den Verfolgern SC Buer-Hassel und TTC MJK Herten II hatten die Vöder bereits den zweiten Platz fest im Blick. Trotz einiger Rückschläge zu Beginn der Rückrunde, die in insgesamt drei Niederlagen resultierten, war der 2. Platz und die Teilnahme an der Relegation zur Verbandsliga nie ernsthaft gefährdet.

Für die Relegation qualifizierten sich neben Vöde II auch die Zweitplatzierten anderer Landesligen: der SV BW Dingden, der SSV Germania Wuppertal sowie der TSV Krefeld-Bockum. Durch eine frühzeitige Absage von Krefeld einigten sich die 3 Konkurrenten darauf, die gesamte Relegationsrunde an nur einem Tag durchzuführen, um den Gästen aus Wuppertal eine Anreise am zweiten Tag zu ersparen. Am 04.05.2024 fand somit in der Vöde-Arena die erste Relegationsrunde statt.

Entgegen der vergangenen Jahre gab es zudem eine feste Zusage: Die Sieger der drei Relegationsgruppen hatten automatisch einen Platz in der Verbandsliga sicher. Somit war die Zielsetzung für die Vöder Athleten klar: Angestrebt wurde nichts weniger als der Gruppensieg. Da jedoch auch beide Gegner in absoluter Bestbesetzung antraten, war sofort klar, dass dies kein einfaches Unterfangen werden würde.

Im ersten Spiel traten die Vöder Recken gegen den SSV Germania Wuppertal an. Bereits in den Doppeln zeigten die Vöder Paarungen Lukas Karmann/Sebastian Tiecke sowie Marco Cerin/Max Lenz eine überragende Vorstellung und dominierten ihre Gegner mit jeweils 3:0. Nach einer Niederlage von Milad Osmani/Jan Weber ging es mit einer 2:1-Führung in die Einzel. Hier konnten die Vöder durch Siege von Milad und Marco bei einer Niederlage von Max die Führung auf 4:2 ausbauen. Trotz einiger knapper Spiele gaben die Vöder Jungs den Vorsprung nicht mehr aus der Hand und gewannen verdient mit 9:5.

Im zweiten Spiel gegen den SV BW Dingden konnten die Vöder Jungs ihre Leistung bestätigen und lagen nach erneut starken Doppelauftritten mit 2:1 in Führung. In den Einzeln wurde der Vorsprung weiter ausgebaut, und so gewannen die Vöder schließlich ungefährdet mit 9:3, wodurch der Aufstieg in die Verbandsliga sicher war.

Alle Vöder zeigten sich in Top-Form. Sehr stark agierten Marco und Sebastian, die in beiden Spielen sowohl im Einzel als auch im Doppel ungeschlagen geblieben sind.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Fans bedanken, die uns an diesem ereignisreichen Tag unterstützt haben. Ihr habt einmal mehr gezeigt, dass Vöde einfach der beste Verein der Welt ist.

Ein besonderer Dank gilt Lukas Karmann, der Vöde nach diesem erfolgreichen Aufstieg leider in Richtung Berlin verlassen wird. Lukas, Du bist weiterhin jederzeit willkommen, und wir hoffen, dass du eines Tages wieder für Vöde aufschlagen wirst.

In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch an die ganze Mannschaft und ein kräftiges HERNE … VÖDE!

zuletzt aktualisiert am 10.05.2024

Vöde feiert NRW-Liga Aufstieg

Nach einer Saison voller Höhen und Tiefen gab es am letzten Spieltag doch noch das Happy-End, und die erste Mannschaft schaffte nach vierjähriger Abstinenz die Rückkehr in die NRW-Liga.

Aber nun erstmal alles der Reihe nach.

In der Hinrunde agierte die Erstvertretung des TTC Herne-Vöde äußerst souverän und konnte mit 20:2 Punkten die Herbstmeisterschaft erringen. Ärgster Verfolger war SuS Oberaden, der mit 18:4 Punkten nur knapp dahinter den zweiten Platz belegte. Die einzige Niederlage musste gegen den Tabellendritten TuRa Elsen hingenommen werden. Beim Spiel gegen die sehr heimstarken Elsener fehlte jedoch Spitzenspieler Christoph Haacke aufgrund einer Armverletzung. Alle anderen Spiele konnten relativ souverän gewonnen werden. Allerdings muss man dazu sagen, dass viele Mannschaften gegen uns in der Hinrunde nicht komplett antreten konnten. Aufgrund der starken Halbserie wurde nun das Ziel „Meisterschaft und Aufstieg“ ausgegeben.

Am ersten Spieltag der Rückrunde kam es direkt zum Spitzenspiel gegen SuS Oberaden. Unsere Gäste liefen bei diesem Spiel erstmalig in der Saison in Bestbesetzung auf. Vor einer beeindruckenden Kulisse mit über 100 Zuschauern hatten wir leider deutlich mit 3:9 das Nachsehen und verloren erstmalig in dieser Spielzeit die Tabellenführung.

Danach sollte eine Achterbahnfahrt der Gefühle folgen.
Am vierten Spieltag der Rückrunde grüßte man wieder von der Tabellenspitze, da die Jungs aus Oberaden mit 5:9 gegen TuRa Elsen das Nachsehen hatten.

Am fünften Spieltag gab man jedoch die Pole-Position direkt wieder aus der Hand, da es zu Hause gegen den späteren Absteiger SC Westfalia Kinderhaus nur zu einem 8:8 reichte. Dies war die schwächste Saisonleistung, und die Moral war entsprechend am Tiefpunkt. In der Vorwoche hatte man schon auswärts gegen die starken Mennighüffener ebenfalls nur 8:8 gespielt.

Am achten Spieltag der Rückrunde patzte völlig unverhofft dann aber wiederum SuS Oberaden ebenfalls in Mennighüffen und schaffte auch nur ein 8:8, was wiederum dazu führte, dass wir die Tabellenführung zurückerobern konnten.

Am darauffolgenden Spieltag reichte es ohne den kurzfristig erkrankten Sencer Ergül jedoch wieder nur zu einem 8:8 gegen den 1. TTC Münster. Mit diesem Punktverlust hatten wir die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die NRW-Liga gedanklich schon abgehakt.

Am vorletzten Spieltag der Saison kam es jedoch zum Wunder von Avenwedde. Die Teufelskerle aus Gütersloh holten nach einem 3:8 Rückstand gegen SuS Oberaden noch ein Unentschieden und machten uns kurz vor Schluss wieder zum Tabellenführer. Wir mussten am nächsten Tag auswärts gegen den SV Greven nachlegen. Nach einer feurigen Kabinenansprache durch Sencer Ergül kurz vor dem Start des Spiels waren die Vöder bis in die Haarspitzen motiviert. Mit einer starken Leistung konnte man einen verdienten 9:5 Sieg mit nach Herne nehmen und die kurz zuvor wiedergewonnene Tabellenführung verteidigen. Allen war klar: wenn man diese Leistung am letzten Spieltag gegen den SV Menne bestätigen würde, kommt der Verbandsliga-Meister 2023/2024 aus Herne-Vöde.

Beim Saisonfinale am letzten Spieltag gegen den SV Menne trauten die Vöder ihren Augen kaum, als gegen 17 Uhr ein Doppeldecker-Reisebus aus Warburg (Landesgrenze Hessen) an der Vöde-Arena vorfuhr und ca. 50 Schlachtenbummler aus Menne die heimischen Gefilde lautstark einnahmen. Zum Glück kamen dann pünktlich zu Spielbeginn um 18:30 Uhr die gleiche Anzahl an Vöder Fans, so dass die Halle mit über 100 Leuten picke-packe voll war. Allen Beteiligten war die Vorfreude auf das Spiel förmlich anzusehen.
Da die Ansprache in der Vorwoche so gut funktionierte, schwörte Kapitän Christoph Haacke nun auch kurz vor Spielbeginn die Mannschaft nochmal auf das anstehende Saisonfinale ein. Er erinnerte daran, dass man ca. 2.800 km Auswärtsfahrten in der Spielzeit abgespult hatte und man sich aufgrund des extrem hohen Aufwandes die Meisterschale am letzten Spieltag nicht nochmal aus den Händen reißen lassen würde.
Mit Hilfe der lautstarken Unterstützung der Vöder Fans konnte man daraufhin eine der besten Saisonleistungen abrufen und die sympathischen Warburger mit einem nie gefährdeten 9:2 in die Schranken weisen. Nach dem letzten Ballwechsel brachen alle Dämme, und es wurde bis tief in die Nacht mit Pizza sowie einer Menge Bier und Aperol der Aufstieg in die NRW-Liga überschwänglich gefeiert.

Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang dem wie immer tollen Catering von Bernd und Gabi. Zusammen mit vielen anderen Helfern haben sie die die zahlreichen Fans mit Currywurst, Kartoffel- und Nudelsalat versorgt. An diesen letzten Spieltag mit der anschließenden Meisterfeier wird der ganze Verein sicher immer gerne zurückdenken.

Durch Zurückziehung anderer Mannschaften in der jetzigen NRW-Liga ist unser Konkurrent um die Meisterschaft SuS Oberaden nun auch direkt aufgestiegen. Ein ganz herzlicher Glückwunsch aus Herne-Vöde an das Team. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der nächsten Saison in der NRW-Liga.

 

zuletzt aktualisiert am 28.04.2024

Niederlage für Vöde I gegen Oberaden I

Im Spitzenspiel in der Verbandsliga zwischen dem Tabellenführer TTC Herne-Vöde I und dem Zweitplatzierten SuS Oberaden I behielten diesmal die Gäste die Oberhand, nachdem Vöde das Hinspiel noch mit 9:6 gewinnen konnte. Trotz einer für diese Liga beeindruckenden Zuschauerkulisse konnten die Vöder Athleten an diesem Abend nicht ihre Bestform abrufen und unterlagen den stark aufspielenden Gästen, die damit auch die Tabellenführung von den Vödern übernahmen, überraschend hoch mit 3:9.

Einen Bericht der WAZ zum Spiel gibt es unter dem folgenden Link: Artikel WAZ

 

zuletzt aktualisiert am 19.01.2024

Fotos: Marvin Feldmann

Vereinsfahrt 2023 nach Zandvoort

Endlich war es wieder soweit! Am 18.08.2023 machten sich 16 Vöder aus fast allen der sechs Mannschaften auf den Weg zu einer 2-tägigen Vereinsfahrt in den Center Parc Zandvoort.
Da die letzte Fahrt schon sieben Jahre zurücklag, war die Vorfreude natürlich besonders groß.

Während die ersten Vöder bereits gegen 13 Uhr ankamen und den Park erkundeten, saßen abends schließlich alle in gemütlicher Runde beisammen und genossen neben Fleisch und Würstchen vom Grill auch das ein oder andere Kaltgetränk. Bis spät in die Nacht hockte der harte Kern draußen noch zusammen. Am nächsten Morgen waren aber alle beim gemeinsamen Frühstück wieder fit.

Gut gestärkt ging es dann zu den im Park stehenden Outdoor-Tischen, wo mittels der von Bernie mitgebrachten Barna-Schläger ein von Heiko perfekt organisiertes Brettchenturnier ausgetragen wurde. Bei diesem sportlichen Höhepunkt der Fahrt war die Stimmung dank ausreichender Kaltgetränke entsprechend gelassen. Interessant war es, dass sich nicht die vermeintlichen Favoriten durchsetzen konnten. Mit Roman wurde ein Spieler der 6. Mannschaft Zweiter. Das hatte wohl niemand erwartet. Den Sieg sicherte sich unser Youngster Timo. Alle hatten viel Spaß, denn es gab zahlreiche schöne Ballwechsel zu sehen.

Im Anschluss begab sich der Großteil der Vöder Recken zum Relaxen an den nahen Strand. Nach ausgiebigem Genießen der Sonne und einer Abkühlung in der Nordsee traf sich die Gruppe wie am Vorabend, um zu grillen und den Abend bei ein paar Getränken gemeinsam zu verbringen.

Nach dem Essen hatten einige Teilnehmer noch Power und machten sich auf den Weg zum ebenfalls im Park zur Verfügung stehenden Fußballplatz. Dort wurde ein Spiel gegen ein Team aus niederländischen Parkgästen ausgetragen. Dieses bereitete allen Beteiligten viel Freude, welche durch das aus Vöder Sicht erfolgreiche Ergebnis alles andere als getrübt wurde.

Der letzte Tag der Vereinsfahrt wurde wieder mit einem ausgiebigen Frühstück eingeläutet. Nachdem die Ferienhäuser aufgeräumt und ordentlich hinterlassen wurden, machte sich die Gruppe nochmal auf den Weg zum Strand. Bis zur Abfahrt am Nachmittag wurde noch ausgiebig die Sonne genossen sowie die Möglichkeit zur Abkühlung in der Nordsee genutzt.

Sieben Jahre nach der letzten hat diese Vereinsfahrt allen Teilnehmern sehr gut gefallen. Es war eine gute Möglichkeit, sich außerhalb der Halle noch besser kennenzulernen und den ohnehin schon großen Zusammenhalt zwischen den Mannschaften weiter zu stärken.

Ein großes Dankeschön geht an Heiko, der sich mit großem Einsatz um die gesamte Organisation der Fahrt gekümmert hat.
Alle waren sich einig, dass es unbedingt eine baldige Wiederholung geben sollte. Am Besten schon im nächsten Jahr.

 

zuletzt aktualisiert am 03.09.2023

Der TTC Herne-Vöde feiert vier Meistertitel und Aufstiege

Vier Vöder Mannschaften haben als Meister den Aufstieg in die nächste höhere Spielklasse geschafft. Das Meisterstück setzte die 2. Mannschaft, die sich am Samstag im Lokalderby gegen den TTC Westfalia Herne in der Bezirksliga vor 120 (!) Zuschauern in der rappelvollen Vöde-Arena mit 9:1 durchsetzte. Dass dieses Duell der beiden zuvor punktgleichen Teams so klar entschieden wurde, war nicht vorherzusehen. Dabei bezwangen sowohl Marco Cerin als auch Lukas Karmann den Ex-Vöder Florian Bartnik und brachten ihm die ersten Einzel-Niederlagen in der Saison bei. Auch Max Lenz, Jens Müermann, Jan Weber und Sebastian Tiecke gaben sich keine Blöße, so dass es nach dem verwandelten Matchball zum Meistertitel für die Mannschaft kein Halten mehr gab: Vöde II spielt in der kommenden Saison in der Landesliga. Großer Pechvogel war Westfalias Jens Polutnik. Der langjährige Ex-Vöder knickte im Doppel unglücklich um und musste im Einzel ersetzt werden. Wir wünschen ihm auch an dieser Stelle eine schnelle Genesung.

Am Sonntag folgte der vierte Vöder Aufstieg durch die fünfte Mannschaft, die sich am Wochenende mit zwei 9:4-Erfolgen (am Freitag gegen Verfolger DJK BW Annen IV und am Sonntag gegen RW Stiepel IV) Platz eins in der Kreisliga sicherte. Zuvor hatten sich bereits Vöde III in der Bezirksklasse und Vöde VI in der 2. Kreisklasse den Meistertitel gesichert.

Mit hervorragenden Platzierungen schlossen auch die weiteren Vöder Mannschaften die Saison ab. Vöde I beendete das Verbandsliga-Jahr auf Rang drei, Vöde IV wurde Vizemeister in der Bezirksklasse. Auch der Nachwuchs schlug stark auf: In der Jungen 13 Kreisliga belegte die erste Mannschaft verlustpunktfrei den ersten Platz, Vöde II wurde fünfter.

 

zuletzt aktualisiert am 25.04.2023

Timo Boll zu Gast in Herne

Inmitten der Vorbereitung auf das Champions-League-Finale kam Deutschlands Vorzeigesportler und Tischtennis-Star Timo Boll zur Kurzvisite in Herne vorbei. Im Rahmen eines PR-Termins bei „Reifen Stiebling“ machte er auch ein paar Schläge mit Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda und Vödes Bernd Piper mit seinem XXL-Schläger. Für Bernd war es ein unvergessliches Highlight seiner TT-Zeit: Nicht nur mit dem größten TT-Schläger der Welt, sondern auch mit Bratpfanne und Wasserwaage durfte er gegen den Weltstar antreten. Da staunte selbst der viermalige Olympia-Medaillengewinner über die artistische Ballhandlung unseres Vereinsmitglieds ein wenig.
Außerdem ließ es sich unser Geschäftsführer Bernd Reckmeier nicht nehmen, ein gemeinsames Foto mit Timo Boll samt Flyer für unser Jubiläumsturnier zu erstellen. Das motiviert zusätzlich für die Vorbereitung auf das Turnier, das vom 29. April bis zum 1. Mai stattfindet.

Zunächst aber wünschen wir Timo Boll viel Erfolg für das Finalspiel mit Borussia Düsseldorf gegen den 1. FC Saarbrücken Tischtennis.

 

zuletzt aktualisiert am 26.03.2023

2 Vöder Teams dominieren die Pokalspiele im Bezirk Arnsberg

Zum diesjährigen Bezirkspokal lud der DSC Wanne-Eickel in die Gesamtschule an der Stöckstraße ein. 11 Mannschaften folgten zunächst dem Aufruf, darunter auch 2 Teams des TTC Herne-Vöde. Durch kurzfristige Absagen von 2 Mannschaften, darunter auch der des Turnierfavoriten TuS Neuenrade, war das Ziel im Vorhinein bereits hochgesteckt.

Nicht weniger als der Turniersieg und damit die Teilnahme an den Westdeutschen Pokalmeisterschaften für Bezirksligisten sollte für eines unserer Teams herausspringen. In den Aufstellungen Lenz, Müermann, Weber für Vöde I sowie Karmann, Cerin, Tiecke für Vöde II schien dies ein durchaus realistisches Ziel. Als ärgste Konkurrenten konnten die Mannschaften der DJK BW Annen sowie des Gastgebers aus Wanne-Eickel identifiziert werden, die wir bereits aus der Liga kannten und die mit ihren jeweiligen Spitzenspielern Hartung und Hauck angereist waren.

Im Viertelfinale kam es auch direkt zum Aufeinandertreffen von Vöde II und der Mannschaft aus Annen. In einem sehr taktisch geprägten Auftaktspiel gelang es Marco Cerin, den sehr sicheren Marvin Hauck nach 4 ausgeglichenen Sätzen im entscheidenden Durchgang mit 11:4 zu besiegen und somit den Grundstein für den angestrebten Sieg zu legen. Lukas Karmann gewann indes problemlos gegen die erst 13-jährige Mariia Bodnar, die erst seit Ausbruch des Ukraine-Krieges in Deutschland lebt, in ihrem Heimatland die beste Nachwuchsspielerin ihres Alters war und auch hier bereits einige Erfolge verbuchen konnte. Im anschließenden Spiel der beiden „Dreier“ schaffte es Sebastian Tiecke, Jonas Ertelt nach einem 1:2 Satzrückstand noch zu besiegen, woraufhin Lukas und Marco im Doppel nichts mehr anbrennen ließen und einen 4:0 Erfolg, der in der Höhe jedoch nichts über die Knappheit der Spiele aussagt, sicher eintüten konnten.

Vöde I durfte sich indes über ein Freilos freuen und qualifizierte sich kampflos für das Halbfinale, wo der TTC Pelkum wartete, der am Nebentisch mit 4:2 gegen den Titelverteidiger DJK Germania Kamen ein Ausrufezeichen gesetzt hatte.
Den Start machte Jens Müermann gegen Jörg Freiherr. Jens fand zunächst gegen den unorthodox agierenden Freiherr nicht seinen Rhythmus, schaffte es jedoch, nach großem Kampf und mit lautstarker Unterstützung der vor Ort anwesenden Fans, das Spiel mit 17:15 im entscheidenden 5. Durchgang für sich zu entscheiden. Deutlicher machten es Maximilian Lenz und Jan Weber, die ihre Spiele problemlos mit jeweils 3:0 für sich entscheiden konnten. Ein Ausrufezeichen setzte hier insbesondere Jan, der mit seinem Sieg gegen den Pelkumer Spitzenspieler Fabian Miggitsch die taktische Aufstellung des Gegners, der diesen Sieg fest eingeplant hatte, zunichte machte. Im anschließenden hochklassigen Doppel mit sehenswerten Ballwechseln schafften es Max und Jan leider nicht, für die Vorentscheidung zu sorgen, so dass Max noch einmal an den Tisch gehen musste, um den vierten Punkt einzufahren. Mit einer abgeklärten routinierten Leistung konnte er das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden und löste damit das erste Finalticket für Vöde.

Am Nebentisch kam es derweil zum Aufeinandertreffen von Vöde II mit Lukas, Marco und Sebastian gegen die Mannschaft des DSC Wanne-Eickel, die in ihrem Viertelfinale gegen die TTG Menden nichts hatten anbrennen lassen und mit einem souveränen 4:0 in's Halbfinale einzogen..
Direkt zum Start kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Spitzenspieler Lukas und Denis Hartung. In zwei knappen Durchgängen konnte sich Lukas mit 2:0 in Führung setzen, bevor er den dritten Satz knapp mit 9:11 abgeben musste. Den vierten Satz dominierte er von Beginn an und sicherte sich mit einem 11:5 den ersten Big Point dieses umkämpften Matches. Am Nebentisch verlor Marco nach einem ebenso hartem Kampf knapp in 5 Sätzen gegen Henrik Sielhorst, der einen überragenden Tag erwischte und kein einziges Einzel im Turnierverlauf verlor. Auf Sebastian war jedoch Verlass, und er brachte die Vöder Jungs durch ein 3:1 gegen Norbert Schweika wieder in Führung. Im anschließenden Doppel zeigten Lukas und Marco erneut, dass auf sie Verlass war und besiegten Hartung/Sielhorst klar mit 3:0 Sätzen, die allerdings alle erst in der Verlängerung entschieden werden konnten. Mit einer 3:1 Führung im Rücken ging es nun in die letzten drei Einzel, von denen nur eins gewonnen werden musste, um ein reines Vöder Finale perfekt zu machen. Nach einer knappen Niederlage von Marco gegen Hartung und dem darauffolgenden Sieg von Lukas gegen Schweika war der Finaleinzug sicher, und es stand fest, dass eines der beiden Vöder Teams sich für die westdeutschen Meisterschaften bereits qualifiziert hatte.

Die einzige Frage, die es zu klären gab, war, mit welcher Mannschaft.
Und hier machte Vöde II mit Lukas, Marco und Sebastian direkt klar, dass an ihnen heute kein Vorbeikommen war. Lukas mit einem souveränen 3:0 gegen Jens, Marco mit einem umkämpften, aber letztlich verdienten Fünfsatzsieg gegen Max, sowie Sebastian mit einem nie gefährdeten Viersatzerfolg gegen Jan legten direkt die Weichen für einen schnellen Finalsieg. Auch im Doppel gaben sich Lukas und Marco erneut keine Blöße und gewannen gegen Max und Jens nach äußerst sehenswerten Ballwechseln hochverdient mit 3:0 und sorgten so für den 4:0 Erfolg.

Die Vöder Pokalhelden ließen den erfolgreichen Tag noch in gemütlicher Runde ausklingen und freuen sich bereits auf den Westdeutschen Pokal, wo Lukas, Marco und Sebastian die Vöder Farben vertreten werden.

 

zuletzt aktualisiert am 21.02.2023

Jannik Oberhagemann bei den Westdeutschen Meisterschaften Jungen 15

Foto: Jörg Fuhrmann

Der Vöder Nachwuchsspieler Jannik Oberhagemann vertrat bei den diesjährigen Westdeutschen Meisterschaften der Jungen 15 in Essen erfolgreich die Herner Farben. Der 14-Jährige erreichte am Wochenende im Einzel das Achtel- und im Doppel das Viertelfinale der Titelkämpfe mit Akteuren des Jahrgangs 2008 und jünger aus Nordrhein-Westfalen.

Im Einzel der Jungen 15-Konkurrenz mit insgesamt 48 Teilnehmern setzte sich Jannik zunächst am Samstag in der Gruppe mit 2:1 Siegen durch. Im ersten Spiel der KO-Runde bezwang der Youngster, der von Vödes Jugendtrainer Lukas Bosbach gecoacht wurde, Finn Blankenburg von Franz-Sales-Haus Essen glatt mit 3:0-Sätzen und qualifizierte sich damit die Fortsetzung der KO-Spiele am Sonntag. Im Achtelfinale traf er auf Alexander Sahakiants, NRW-Liga-Spieler beim TV Refrath, und musste sich schließlich dem späteren Halbfinalisten mit 0:3 Sätzen geschlagen geben. Trotzdem ist der 9. Platz in einer starken Konkurrenz für Jannik ein toller Erfolg.

Im Doppel schrammte Jannik mit seinem Partner Johannes Michael Damm vom TSV Hahlen in einem engen Viertelfinalspiel gegen Tong Jiahe/Danielius Galatiltis (Düsseldorf/Bergneustadt) beim 1:3 nur knapp an einer Medaille vorbei.

 

zuletzt aktualisiert am 05.02.2023

Scheckübergabe SpardaLeuchtfeuer

Beim letztjährigen "SpardaLeuchtfeuer" belegte der TTC Herne-Vöde 1948 e.V. den 75. Platz und sicherte sich eine Förderung in Höhe von 1.500 Euro. Moritz Trepper (rechts), Filialleiter der Sparda-Bank in Herne, gratulierte dem Verein und überreichte die symbolische Zuwendung an Bernhard Reckmeier.
Nochmals ein großes Dankeschön an alle, die den unseren Verein bei dieser Aktion unterstützt haben!

 

zuletzt aktualisiert am 16.01.2023

Ein gelungener Rückrunden-Auftakt

Mit fünf Siegen und einem Unentschieden sind die Mannschaften des TTC Herne-Vöde in's neue Jahr 2023 gestartet.

Die erste Mannschaft setzte in der Verbandsliga gleich ein großes Ausrufezeichen. Im Spitzenspiel gelang vor 35 Zuschauern in der Vöde-Arena gegen den Tabellenzweiten DJK Olympia Bottrop ein 9:4-Erfolg, bei dem Rückkehrer Max Bäker seinen (Wieder-)Einstand gab. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Christoph Haacke und Maxim Manevich mit starker Leistung und jeweils zwei Einzelsiegen heraus.

Die zweite Mannschaft – mit Marco Cerin und Rückrundenzugang Sebastian Tiecke verstärkt - fand beim in Top-Besetzung angetretenen TT-Team Bochum II eher schleppend ins Spiel und musste einem anfänglichen Rückstand (0:4 und 1:5) hinterherlaufen. Vöde 2 kämpfte sich aber zurück, und am Ende reichte es zu einem 8:8-Unentschieden. Damit wurde die Tabellenführung in der Bezirksliga - nun aber punktgleich mit den beiden Verfolgern – verteidigt. Es bleibt spannend…

Mit zwei souveränen Siegen starteten die beiden Vöder Bezirksklassen-Teams in's neue Jahr.
Vöde 3 spielte beim 9:2-Erfolg gegen TTG Weitmar ebenso souverän auf wie Vöde 4, das bei Rot-Weiß Stiepel 3 auch mit 9:2 gewann.

Vöde 5 gelang mit dem 9:7 beim TTC Ruhrstadt Herne 4 ein solider Rückrunden-Start in der Kreisliga. Leider verletzte sich Neuzugang Rolf Wustmann in seinem ersten Einzel, so dass sein Einsatz in den nächsten Spielen noch fraglich ist.

Ebenfalls mit einem Sieg in einem Lokalduell legten die Jungen 13 los: Der Nachwuchs gewann mit 7:0 bei TTC Westfalia Herne.

 

zuletzt aktualisiert am 15.01.2023

Halbzeitbilanz Saison 2022/2023

3 Vöder Mannschaften feiern zum Hinrundenabschluss der Saison 2022/2023 die Herbstmeisterschaft: Team 2 belegt in der Herren-Bezirksliga West nach 8 souveränen Siegen und 2 umkämpften Unentschieden mit 18:2-Punkten den ersten Platz. Team 3 liegt nach 9 Siegen, 1 Unentschieden und 1 Niederlage mit 19:3-Punkten in der Bezirksklasse 1 vorn. Ohne Punktverlust führt Team 6 mit 14:0-Punkten die Tabelle in der 2. Kreisklasse an. Alle 3 Teams dürfen also weiter vom Aufstieg träumen.

Mit Platz 4 beendet die 1. Mannschaft vom TTC Herne-Vöde die Hinrunde in der Herren-Verbandsliga 2: 5 Siege, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen und damit 12:6-Punkte stehen zur Saison-Halbzeit zu Buche. Alle sechs Stammspieler kamen dabei auf positive Einzelbilanzen: Christoph Haacke (10:4), Maxim Manevich (8:7), Sencer Ergül (11:6), Milad Osmani (8:6), Marco Cerin (7:6) und Nico Zimon (6:3). Die letzte Partie am Samstag ging knapp mit 7:9 gegen TTC Bottrop 47 verloren, nachdem krankheitsbedingt und aufgrund des Einsatzes von Youngster Nico Zimon bei den Westdeutschen Jugendmeisterschaften nur 3 Stammspieler zur Verfügung standen.

Auch die beiden weiteren Vöder Herren-Mannschaften belegen zur Saison-Halbzeit einen vorderen Tabellenplatz: Team 4 ist in der Bezirksklasse Vierter (15:7-Punkte) und Team 5 in der Kreisliga Fünfter (11:5).

Auch die Nachwuchsmannschaften haben sich gut geschlagen. Die beiden Vöder Teams in der Jungen 13 Nachwuchsliga belegen zum Abschluss den 6. und 7. Platz mit einem Punktekonto von 10:10 (Team 1) und 8:12 (Team 2).

Das ist eine insgesamt sehr zufriedenstellende Zwischenbilanz.

 

zuletzt aktualisiert am 11.12.2022

Drei Einzel- und drei Doppeltitel bei den Kreismeisterschaften 2022

Die Ausbeute des TTC Herne-Vöde bei den diesjährigen Kreismeisterschaften kann sich sehen lassen: Drei Einzel- und drei Doppeltitel gingen an Vöder Spieler. Dazu durften sich viele weitere Aktive am Wochenende über zahlreiche Medaillenplatzierungen freuen.

Bei den Herren A im Kreis Südmünsterland erzielte Nico Zimon einen starken zweiten Platz im Einzel und wurde zudem Dritter im Doppel. Im Einzel besiegte der Youngster aus der Ersten unter anderem die höher eingestuften Andreas Schary (Gruppe), Markus Mack (Viertelfinale) und Matthias Breukelmann (Halbfinale). Erst im Finale wurde der Siegeszug unseres 16-jährigen Neuzugangs durch Hendrik Ulber gestoppt. Ebenfalls in Ascheberg schaffte es mit Jannik Oberhagemann ein weiterer Vöde-Youngster zweimal aufs Siegerpodest – und zwar jeweils ganz nach oben: Bei den Jungen 19 siegte der 14-Jährige im Einzel wie auch im Doppel.

Auch im Kreis Bochum konnten sich Vöder Spieler in die Siegerlisten eintragen. Platz eins im Einzel erreichten Bernd Reckmeier (Senioren 70), Can Bilgin (Herren D) und Thomas Möller (Doppel Senioren 50), der zudem Zweiter im Einzel wurde. Bernd setzte sich im Drei-Mann-Feld klar durch. Can landete fünf Siege zum Turniersieg, dem er am Folgetag noch Platz zwei im Doppel der Herren-C-Klasse zusammen mit Olaf Szych folgen ließ. Leider reichte den beiden eine 10:6-Führung im fünften Satz des Finals nicht zum möglichen Titel. Platz zwei im Doppel erreichten auch Jan Weber/Thomas Freydzon in der Herren-B-Konkurrenz.

Gute Platzierungen belegten auch die ganz Jungen: Serkan Ergül belegte im Einzel der Jungen 11 den zweiten Platz und zusammen mit Jonas Vincke auch den zweiten Platz im Doppel. Julian Keskenti wurde hier bei seinem Turnier-Debüt Dritter im Doppel.

Last but not least feierte Timo Stoffer im Kreis Emscher-Lippe noch einen Doppelsieg in der Herren-C-Klasse.

 

zuletzt aktualisiert am 12.09.2022

„Spaß“ siegte beim Freundschaftsspiel in Essen

Es war ein guter Wiedereinstieg in's Wettkampfgeschehen und ein gelungenes Debüt der beiden neuen Vöder Nico Zimon und Lukas Karmann: Die erste Mannschaft des TTC Herne-Vöde bestritt nach dem Corona-bedingten Abbruch der Vorsaison und damit über achtmonatiger Pause am Samstag wieder ein Freundschaftsspiel bei der DJK Franz-Sales-Haus in Essen. Der Gastgeber und NRW-Liga-Aufsteiger behielt mit 10:6 die Oberhand, wobei die Vöder gut mithielten und auch für das ein oder andere Highlight sorgten. Die Zuschauer, die sich gleichermaßen auf Heim- und Auswärtsfans verteilten, bekamen ein hochklassiges Spiel zu sehen.

So startete das Herner Sextett gleich mit zwei Siegen in den Doppeln: Christoph Haacke/Sencer Ergül gewannen ihr Match genauso wie die beiden Neuzugänge Nico Zimon/Lukas Karmann. Umkämpft ging es in den Einzeln weiter, wobei hier die Essener dank ihrer individuellen Stärke und drei Fünf-Satz-Erfolgen das Blatt zur eigenen 6:2-Führung wendeten. Vor allem Maxim Manevich verpasste nur ganz knapp einen Überraschungscoup gegen Björn Bode, der eigentlich beim Oberligisten Bayer Uerdingen aktiv ist. In dieser Phase fehlte den jungen Vödern eine Mischung aus Glück und Erfahrung, um gegen routinierte und motivierte Essener „den einen oder anderen Sack zuzumachen“.

Lukas und Christoph sorgten dann für die ersten Einzelpunkte, wobei Christoph das Duell der beiden Spitzenspieler nach einer 2:0-Satzführung noch mit 13:11 im fünften Satz gegen Bode für sich entschied. Christoph bestätigte damit seine überragende Form der letzten Spielzeit. Nico, der beide Spiele mit 3:1 verlor, wurde an dem Tag leider nicht für seine hervorragende Leistung belohnt. In einem packenden Fünf-Satz-Spiel behielt Lukas die Oberhand gegen Simon Sprenger und sorgte mit Bällen zwischen Genie und Wahnsinn für Begeisterung in der Halle, und auch Jan holte sich einen wohlverdienten Sieg ab. Das obere Paarkreuz der zweiten Mannschaft, das in Essen für die verhinderten Milad Osmani und Marco Cerin einsprang, unterstich in diesem Spiel die Aufstiegsambitionen der Bezirksliga-Mannschaft mit einer insgesamt guten Vorstellung.

Unterm Strich fand sich mit Franz-Sales-Haus der verdiente Sieger wieder, insgesamt aber blieb von allen Beteiligten festzustellen, dass es im Zuge der zu jeder Zeit fairen und spannenden Spiele nur einen Sieger gab: Das war der Spaß. So wurde es auch auf dem Spielberichtsbogen am Ende vermerkt. „Das war ein insgesamt gelungenes Freundschaftsspiel, das uns in der Saisonvorbereitung helfen wird, um pünktlich zum ersten Spiel in einem Monat in guter Form antreten zu können“, sagte Mannschaftskapitän Christoph Haacke.

Es spielten:
DJK Franz-Sales-Haus, Einzel: Björn Bode, Kai Schlowinsky, Dennis Stadie, Benjamin Kley, Simon Sprenger, Jeanette Püski; Doppel: Bode/Schlowinsky, Stadie/Kley, Sprenger/Püski.
TTC Herne-Vöde, Einzel: Christoph Haacke, Maxim Manevich, Sencer Ergül, Nico Zimon, Lukas Karmann, Jan Weber; Doppel: Haacke/Ergül, Manevich/Weber, Zimon/Karmann.

 

zuletzt aktualisiert am 21.08.2022

3 Vöder bei der Tischtennis-Senioren-EM in Rimini

An der diesjährigen Tischtennis-Senioren-EM, die vom 27.06. bis zum 03.07.2022 im Messecentrum von Rimini in Italien ausgetragen wurde, waren auch die 3 Vöder Thomas Möller, Siegbert Poschmann und Markus Schmidt mit dabei.

Während Thomas im Einzel in der Ü50- und Siegbert in der Ü55-Klasse an den Start gingen, fungierte Markus Schmidt als Coach.

Thomas spielte in der Vorrunde sehr stark auf, konnte alle 3 Gegner in seiner Gruppe souverän bezwingen und zog ungeschlagen in die Hauptrunde ein.
Bei Siegbert lief es leider nicht so gut. Auch auf Grund von Trainingsrückstand wegen Schulterproblemen konnte er nicht seine gewohnte Leistung bringen und musste den Gegnern in seiner Gruppe allesamt gratulieren. Immerhin winkte damit ja noch die Trostrunde.

In der Hauptrunde konnte Thomas seine gute Form bestätigen, gewann ein weiteres Spiel und schied erst in der Runde der letzten 32 gegen einen starken litauischen Spieler aus.
Siegbert kam leider auch in der Trostrunde zu keinem Erfolg und schied aus.

Gemeinsam sind Thomas und Siegbert in der Ü50-Doppelkonkurrenz an den Start gegangen. Nach 2 Siegen und 1 Niederlage in der Vorrunde zogen sie als Gruppenzweite in die Hauptrunde ein. Dort kam dann leider im 1. Spiel gegen eine starke schwedische Paarung das knappe aus.

Außer den eigenen sportlichen Aktivitäten gab es bei insgesamt ca. 3.000 Teilnehmern natürlich immer an den Tischen spannende und interessante Matches zu sehen, insbesondere dann bei den Finalspielen. Darüber hinaus hat man alte Bekannte aus Deutschland getroffen und auch neue Kontakte knüpfen können.

In der Freizeit wurden außerhalb des Tischtennis natürlich auch diverse Aktivitäten durchgeführt. Sightseeing in der Altstadt von Rimini, kulinarische Ausflüge in die Gastronomie sowie Relaxen am Strand standen mehrfach auf dem Plan.

Insgesamt war es eine sehr erlebnisreiche Reise, aus der die 3 Vöder viele schöne Erinnerungen mit nach Hause genommen haben. Man war sich sofort einig, dass bei der nächsten Senioren-EM 2023 im norwegischen Sandefjord dann wieder neu angegriffen werden soll.

 

zuletzt aktualisiert am 21.08.2022

Vöder Benefizspiel erzielt 2.500 Euro zugunsten der Ukraine

Hochklassige Ballwechsel, beste Unterhaltung und eine satte Spende. Das Benefizspiel des TTC Herne-Vöde gegen das Team „Special Guests“ endete 3:3 unentschieden, hatte am Ende einen großen Sieger: Die knapp 200 Zuschauer sorgten zusammen mit weiteren Unterstützern für einen Spendenerlös von 2.500 Euro. Der komplette Reinerlös geht an Blau-Gelbes Kreuz Deutsch-Ukrainischer Verein e.V. „Durch den erfreulich großen Zuschauerzuspruch konnte der erhoffte Spendenerlös bei weitem übertroffen werden. Der TTC Herne-Vöde ist froh und auch ein bisschen stolz, dieses Event geplant und durchgeführt zu haben“, sagte Vödes Geschäftsführer Bernie Reckmeier.

Los ging’s nach dem Einlauf der Spieler mit einem Doppel, bei dem das Vöder Spitzendoppel Christoph Haacke/Sencer Ergül eine ukrainisch-russische Mixed-Kombination – getreu dem Event-Motto „Miteinander statt Gegeneinander“ - herausforderte: Die in der Ukraine geborene Bundesligaspielerin Katharina Michajlova trat zusammen mit dem Vöder Maxim Manevich an, der seine familiären Wurzeln in Russland hat und neben der deutschen auch die russische Staatsbürgerschaft besitzt – 1:0 für Vöde.

Im anschließenden „Spiel des Tages“ zeigte Lukas Bosbach, der für einen Tag die Vöder Mannschaft verstärkte, im Duell der Drittliga-Spieler mit seinem Velberter Mannschaftskameraden und ehemaligen rumänischen Nationalspieler Adrian Dodean großartige, lange Ballwechsel mit hochklassigen Topspin-Duellen und akrobatischen Ballonabwehr-Versuchen. Nach einem 1:5-Rückstand im Entscheidungssatz feierte der „Local-Hero“ (Bosbach) schließlich seinen Sieg. Für das Team der „Special Guests“ verkürzte anschließend der U15-Nationalspieler Emilo Schulz im Duell der Youngster gegen Milad Osmani. Nach dem zweiten Vöder Doppelsieg durch Bosbach/Osmani, den beiden Initiatoren des Benefizevents, lag ein Überraschungssieg in der Luft, doch letztlich konnten Zweitligaspielerin Katharina Michajlova (3:2 gegen Christoph Haacke) und Maxim Manevich (3:1 im Vereinsduell gegen Sencer Ergül) für das Team der „Special-Guests“ punkten und so für den letztlich gerechten Ausgleich sorgen.

Letztendlich war das Spielergebnis an diesem Tag aber nebensächlich, viel mehr überwog die Freude über das Spendenergebnis. Durch die Sammlung mit einer Spendenbox, durch den Verkauf in der Cafeteria, am Grill- und am Getränkestand sowie durch weitere Spenden kam ein stolzer Betrag in Höhe von 2.500 Euro zusammen.

Für Unterhaltung sorgte in der Pause auch Bernis Ping-Pong-Show. TTC-Mitglied Bernd Piper forderte dabei Lukas Bosbach an der Platte auf ganz besondere Weise heraus: er wehrte Lukas‘ Topspins mit einer Bratpfanne, mit einer Wasserwaage und einem Riesenschläger ab – und sorgte dabei nicht für den einen oder anderen Lacher, sondern auch für anerkennenden Applaus.

Der TTC Herne-Vöde bedankt sich bei allen, die ihren Beitrag zu diesem großartigen Event geleistet haben: bei den Besuchern, den fleißigen Helfern, Spendern und Unterstützern, insbesondere der Sparkasse Herne, dem Stadtsportbund Herne, der Herner Aktionsbrauerei Hanno Dähne, der Firma Köhn und Tischtennis-Ausrüster andro.

Die Ergebnisse:
Doppel: Christoph Haacke/Sencer Ergül - Katharina Michajlova/Maxim Manevich 3:1
Einzel: Lukas Bosbach - Adrian Dodean 3:2, Milad Osmani - Emilo Schulz 1:3
Doppel: Lukas Bosbach/Milad Osmani - Adrian Dodean/Emilo Schulz 3:1
Einzel: Christoph Haacke - Katharina Michajlova 2:3, Sencer Ergül - Maxim Manevich 1:3

 

zuletzt aktualisiert am 25.04.2022

Fotos: TTC Herne-Vöde und Oliver Sommerkamp (TTC Westfalia Herne)

 

 

 

Impressionen zum Benefiz-Spiel auf YouTube

Entfall der Corona-Vorschriften für den Freizeitsport

Entsprechend den Vorgaben der aktuellen Fassung der CoronaSchV haben wir unsere Maßnahmen für den Trainings- und Spielbetrieb in der Vöde-Arena aufgehoben.

Wir bitten jedoch alle, die allgemeinen Verhaltensregeln zu Abstand, Hygiene und Masken (sogenannte AHA-Regeln) eigenverantwortlich weiterhin freiwillig einzuhalten.

Alle aktuellen Infos findet Ihr auch auf den Internetseiten des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales

 

zuletzt aktualisiert am 04.04.2022

Neuzugang zur Rückrunde 2021/2022: Nach dem Vater schlägt nun auch Sohn Jannik Oberhagemann am Jürgens Hof auf!

Zur Saison 2021/2022 wechselte Carsten Oberhagemann als Neuzugang für die erste Mannschaft zum TTC Herne-Vöde.

Zur Rückrunde der aktuellen Spielzeit hat sich jetzt auch sein Sohn Jannik entschieden, das Vöder Dress zukünftig überzustreifen.
Das 13-jährige Nachwuchstalent kommt, ebenfalls wie sein Vater, von unserem Gelsenkirchener Nachbarverein TST Buer-Mitte an den Jürgens Hof.

In seiner ersten Saison für den TTC Herne-Vöde wird Jannik zwar in der 3. Mannschaft in der Bezirksklasse aufgestellt, soll aber primär in der 2. Mannschaft in der Bezirksliga zum Einsatz kommen und dort möglichst viel Spielpraxis sammeln.
Mit einem, für sein junges Alter bereits beachtlichen, TTR-Wert von momentan 1540 Punkten sind wir guter Dinge, dass er auch in beiden Ligen konkurrenzfähig ist.
Aufgrund seines enormen Trainingsfleißes ist zudem mit weiteren Entwicklungssprüngen in der nächsten Zeit zu rechnen.

Seinen bisher größten Erfolg erzielte Jannik im Jahr 2019 bei den Bezirksmeisterschaften (Bezirk Münster), als er als 11-jähriger in der Konkurrenz der "Jungen 13" den Titel gewinnen konnte.

Wir freuen uns sehr, seine Entwicklung begleiten und mit ihm ein wirklich hoffnungsvolles TT-Talent in Vöde begrüßen zu dürfen.

Herzlich Willkommen in Vöde, Jannik. Auf eine hoffentlich lange, spaßige und erfolgreiche Zeit im Vöder Trikot.

 

zuletzt aktualisiert am 28.12.2021

Vöder Erfolge bei den Bezirksmeisterschaften 2021

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Sundern konnte unser Geschäftsführer Bernie Reckmeier seinen Titel bei den Senioren 65 erfolgreich verteidigen. Vorrunde und Halbfinale überstand er ohne Satzverlust. Im Finale setzte er sich mit 3:1 gegen Werner Nöller (TTC Harpen) durch, der im Seniorenbereich auch für den TTC Herne-Vöde antritt. Doppel wurden diesmal coronabedingt nicht gespielt. „Wichtiger als der Titel ist mir aber, dass meine neue Hüfte (Hüft-OP vor 6 Monaten) ihre Bewährungsprobe mit 5 Spielen hintereinander bestanden hat“, so Bernies Fazit.

 

 

 

 

 

Ein weiterer schöner Erfolg gelang Milad Osmani bei den Jungen 18. Hier war erst im Halbfinale Endstation für unser Nachwuchstalent (0:3 gegen Marvin Lohsträter von TuS Holzen-Sommerberg).
Der 3. Platz berechtigt zur Teilnahme an den Westdeutschen Meisterschaften, die am 04./05.12.2021 in Hamm stattfinden werden. Mit dabei sein werden auch Bernie Reckmeier und Werner Nöller.

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Herren lief es für unsere beiden Teilnehmer erwartungsgemäß nicht so gut:
Unser Nachwuchstrainer Sencer Ergül scheiterte äußerst unglücklich in der Vorrunde (schlechteres Satzverhältnis). Milad schaffte es immerhin bis ins Achtelfinale, das er mit 1:4 gegen Nils Maiworm (TTV Neheim-Hüsten) verlor.

zuletzt aktualisiert am 30.10.2021

Saisonausblick TTC Herne-Vöde 2021/2022

Allgemein:
Am 04.09.2021 startet die Tischtennissaison 2021/2022. Auch diese Saison steht noch im Zeichen der Corona-Pandemie. Allerdings gestaltet sich der Spielbetrieb deutlich anders als in der abgelaufenen Saison, die nach dem 5. Spieltag abgebrochen werden musste. Am Spielbetrieb dürfen alle Spieler/innen teilnehmen, die entweder genesen, getestet oder vollständig geimpft sind. Unter diesen Voraussetzungen wurde vom WTTV entschieden, dass die Meisterschaftsspiele auch wieder mit Doppeln stattfinden. Die 3G-Regelung gilt auch für die Zuschauer/innen. Entsprechende Zugangskontrollen muss die jeweilige Heimmannschaft durchführen. Die Obergrenze an anwesenden Personen inklusive Zuschauer/innen ist auf max. 100 begrenzt.

Es ist jetzt schon abzusehen, dass der Verein aufgrund von mehreren verletzten Spielern, zumindest in der Hinrunde, eng zusammenrücken muss, um Wochenende für Wochenende schlagkräftige Mannschaften an die grüne Platte zu bekommen.
Wir hoffen, dass sich die Personalsituation schnellstmöglich entspannen wird.

Unter den gegebenen Rahmenbedingungen sollte, wie immer, der Spaß am Sport und das Gemeinschaftserlebnis an erster Stelle stehen. Zudem wünschen wir allen aktiven Spielern eine verletzungsfreie Saison. In diesem Sinne können sich alle Mannschaften hoffentlich wieder auf viele tolle TT-Momente (Kantenbälle, Netzbälle, Aufholjagden, Rollomaten, Abschlussdoppel-Krimis etc.) in dieser Spielzeit freuen. Am Ende werden hoffentlich auch die sportlichen Ziele der einzelnen Mannschaften erreicht, und wenn nicht, wird in der übernächsten Saison ein neuer Versuch gestartet :-)

Saisonausblick 2021/2022:

Nachwuchs: Besonders freut es uns, dass nach mehr als 3 Jahren wieder eine Nachwuchsmannschaft am Spielbetrieb teilnimmt. Unsere Kids, die sich alle im Alter zwischen 9 bis 11 Jahren befinden, werden in der Nachwuchsliga bis 13 Jahren an den Start gehen.
Im Vordergrund sollen natürlich der Spaß stehen und die Freude, zusammen im Team spielen zu können.
Das 1. Jahr soll hierbei ausschließlich dazu da sein, möglichst viel zu lernen und sich aufgrund der voraussichtlich deutlich stärkeren Gegner spielerisch zu verbessern. In der Saison 2022/2023 könnte dann die Konkurrenzfähigkeit unserer Bambinis im Idealfall schon besser aussehen.
Insgesamt freut es uns unglaublich, dass der Zulauf im Nachwuchsbereich deutlich angestiegen ist und wir guter Dinge sein können, dass ein stabiles Fundament für die Zukunft unseres Vereins gelegt wird.

Aufstellung: Moritz Baumgärtner, Jona Kunanz, Ramish Syed, Malik Mutlu, Paul Roos, Jonas Vincke, Serkan Ergül

Vöde 1: Die 1. Mannschaft konnte gegenüber der letzten Saison alle Spieler halten und mit Carsten Oberhagemann sogar noch einen neuen Spieler dazugewinnen. Carsten wird an Position 6 an den Start gehen. Dafür wird Jan unsere 2. Mannschaft an Position 1 verstärken.
Da die Verbandsliga-Gruppe, wie letzte Saison, sehr ausgeglichen ist, wird vieles davon abhängen, ob unser Flaggschiff weitestgehend von Verletzungen verschont bleibt.

Die Liga ist in der Spitze mit 2 starken Teams besetzt. Absoluter Meisterschaftsfavorit ist auf dem Papier die SC Union Velbert III, die im Normalfall der „FC Bayern München“ der Verbandsliga Gruppe 2 sein wird. Außenseiterchancen kann man noch dem FC Schalke 04 einräumen, die eventuell ein Wörtchen um die Titelvergabe mitreden können.
Ein besonderes Highlight dürfte zudem das Lokalderby gegen den TTC Ruhrstadt-Herne werden, auf das sich jetzt schon alle freuen dürfen. Hier wird die Zuschauerresonanz voraussichtlich an Vor-Corona-Zeiten anknüpfen.

Unser Ziel wird es sein, so schnell wie möglich den Klassenerhalt zu schaffen und am Ende einen gesicherten Mittelfeldplatz zu belegen.

Aufstellung: Christoph Haacke, Sencer Ergül, Milad Osmani, Maxim Manevich, Marco Cerin, Carsten Oberhagemann

Vöde 2: Unsere 2. Mannschaft ist auf dem Papier im oberen Drittel der Bezirksliga anzusiedeln. Jedoch stellt sich die Realität leider aufgrund der Verletzungssituation ein wenig anders dar. Michael wird auf unbestimmte Zeit ausfallen, und hinter Thomas steht aufgrund von Schulterproblemen auch erstmal noch ein Fragezeichen.

Trotzdem sollte der Klassenerhalt nächste Saison nicht gefährdet sein, da wir zum Einen mit Jan und Max über ein junges, spielstarkes oberes Paarkreuz verfügen und zum Anderen für das untere Paarkreuz schlagkräftiger Ersatz aus der dritten bzw. vierten Mannschaft zur Verfügung steht. Bernd und Axel sind aufgrund Ihrer Routine und ihrer immer noch sehr guten Fitness für die Bezirksliga Mitte im Normalfall immer für Punkte gut. Besonders auf das Lokalderby gegen Sportfreunde Wanne-Eickel darf sich gefreut werden, die auch gleichzeitig der absolute Topfavorit auf den Meistertitel sind.

Aufstellung: Jan Weber, Maximilian Lenz, Bernd Vethacke, Axel Schüller, Michael Kunanz, Thomas Seeberger

Vöde 3: Rein von der Aufstellung her ist unserer 3. Mannschaft ein Platz unter den ersten 4 Mannschaften zuzutrauen. Allerdings hängt dies sehr stark davon ab, wie oft es die Mannschaft aufgrund von Verletzungen und Ersatzgestellungen schafft, komplett am Wochenende aufzulaufen. Wir hoffen natürlich, dass unsere TT-Athleten aus der 3. Mannschaft weitestgehend von Verletzungen verschont bleiben und entsprechend so oft wie möglich die ersten 6 Spieler an die Platte bekommen.
Fun Fact am Rande: Im Lokalderby gegen Westfalia Herne gibt es ein Wiedersehen mit unseren langjährigen NRW-Liga Spitzenspielern Florian Bartnik und Jens Polutnik, was mit Sicherheit auch den einen oder anderen Zuschauer aus anderen Vöder Mannschaften zum Spiel locken wird. Unsere Nachbarn aus Herne-Mitte (Westfalia Herne) und Herne-Wanne (DSC Wanne-Eickel) sind zudem auch die absoluten Topfavoriten auf den Meistertitel.

Vorrangiges Ziel für unsere 3. Mannschaft sollte es sein, den Klassenerhalt schnellstmöglich klar zu machen und dann mal zu schauen, wie weit es eventuell am Ende nach oben gehen kann.

Aufstellung: Markus Schmidt, Friedrich Fanenbruck, Detlef Marske, Dirk Poltrock, Bernd Reckmeier, Daniel Seeberger

Vöde 4: Unsere 4. Mannschaft wird diese Saison wieder versuchen, den Klassenerhalt in der Bezirksklasse zu schaffen. Vom Papier her ist unsere 4. Mannschaft wahrscheinlich so stark aufgestellt wie noch nie.
Unsere Vereinsikone Werner Kluger wird aus gesundheitlichen Gründen freiwillig die Position 1 bekleiden. Thomas hat zudem, trotz seines auch inzwischen fortgeschrittenen Alters, immer noch die Stärke, um in der Bezirksklasse oben zu bestehen.
Mit Frank „Gonzo“ Rateitschek ist zudem ein spiel- und kampfstarker Athlet neu zum Team gestoßen. Siegbert, Marvin und Holger haben sich darüber hinaus in ihren jeweiligen Paarkreuzen in den letzten Jahren als solide Bezirksklassenspieler erwiesen.
Mit viel Teamgeist und der nötigen Grundlockerheit wäre es also möglich, das Husarenstück zu schaffen und beide Mannschaften in der Bezirksklasse zu halten.
Viel wird natürlich davon abhängen, wie oft Spieler Ersatz in höheren Mannschaften spielen müssen und so nicht die komplette „Man-Power“ an die Tische gebracht werden kann. Für diesen Fall würden mit David, Markus und Manni aber auch Spieler aus der 5. Mannschaft zur Verfügung stehen, die in der Bezirksklasse punkten können.
Eines ist bei der Mannschaftszusammenstellung jedoch sicher: der Spaß wird in unserer 4. Mannschaft nicht zu kurz kommen.

Aufstellung: Werner Kluger, Thomas Möller, Siegbert Poschmann, Marvin Feldmann, Holger Patz, Frank Rateitschek

Vöde 5: Obwohl auf dem Papier ein Kader von 15 Spieler/innen der 5. Mannschaft zur Verfügung steht, sollte das vorrangige Ziel sein, an dem jeweiligen Meisterschaftsspieltag eine komplette Mannschaft an die Platte zu bringen. Aus diversen Gründen (Ersatzgestellungen für höhere Mannschaften, Standby-Profis sowie körperliche Leiden) ist der Kader unserer „Fünften“ leider nur auf dem Papier breit aufgestellt.
Trotz alledem sollte sich aufgrund unserer Neuzugänge David, Markus und Heiko die Personalsituation merklich entspannen. Nach ersten Rückmeldungen sind wir guter Dinge, jedes Wochenende 6 spielstarke Vöder Akteure an die Platte zu bekommen, die in jedem Spiel zudem konkurrenzfähig sind. Daher sollte der Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse im Normalfall zu keinem Zeitpunkt gefährdet sein.

Aufstellung: David Dennstädt, Bernd Piper, Markus Bönte, Volker Brüggemann, Heiko Grabe, Manfred Utke, Heinz Goebel, Arseniy Zabolotniy, Denis Siegmonzek, Guido Kania, Matthias Köhn, Olaf Szych, Yuriy Zabolotniy, Muhammed Bayraktar, Gregor Hauffe, Christine Maßau

 

 

zuletzt aktualisiert am 29.08.2021

Update zum Trainingsbetrieb

Entsprechend den Vorgaben der aktuellen Fassung der CoronaSchV haben wir unsere Maßnahmen für den Trainingsbetrieb in der Vöde-Arena angepasst.

Zutritt zur Halle ist nur für immunisierte (vollständig geimpfte oder genesene) und getestete (Antigen-Schnelltest oder PCR-Test, jeweils nicht älter als 48 Stunden) Personen erlaubt. Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt. Bitte bringt einen entsprechenden Nachweis in schriftlicher oder digitaler Form mit, da wir dies bei jedem Teilnehmer vor Betreten der Halle kontrollieren müssen.

Zu Eurer Sicherheit bieten wir zur Verfolgung der Anwesenheit im Eingangsbereich die Möglichkeit, sich mit der Luca-App beim Betreten der Halle einzuchecken. Auch wenn dies zur Zeit nicht verpflichtend ist, möchten wir Euch bitten, diesen Service zu nutzen.

Die aktuellen Trainingszeiten findet Ihr hier.

zuletzt aktualisiert am 24.08.2021

Wiederaufnahme Trainingsbetrieb nach Corona-Pause

Endlich ist es soweit, und ab Freitag, dem 11.06.2021, darf auch wieder in der Vöde-Arena nach fast sieben Monaten Corona-Pause der Ball über die Schnur gespielt werden.

Folgende Trainingszeiten wurden uns bis zum Beginn der Sommerferien am 01.07.2021 von der Stadt Herne zugeteilt:

dienstags von 16 bis 22 Uhr (beide Hallen)
mittwochs von 17 bis 22 Uhr (kleine Halle) und von 20 bis 22 Uhr (große Halle)
freitags von 17 bis 22 Uhr (beide Hallen), wobei in der großen Halle von 17 bis 18:30 Uhr Nachwuchstraining stattfindet.

Es dürfen am Trainingsbetrieb bis zum Beginn der Sommerferien nur Vereinsmitglieder teilnehmen.

Alle weiteren Details zum Trainingsbetrieb findet ihr in unserem aktualisierten Hygienekonzept.
Das Hygienekonzept wurde von der Stadt Herne genehmigt und steht bereits unter dem Menüpunkt Verein => Downloads zur Einsicht für euch zur Verfügung.
Die Auflagen, die im Hygienekonzept zusammengefasst sind, sind von allen Personen, die die Halle betreten, zwingend zu beachten.

Die getroffenen Maßnahmen gelten vorerst solange, bis es zu einer Änderung der aktuellen CoronaSchVO kommt.

Vielen Dank für euer Verständnis und eure Unterstützung!

Wir hoffen, ihr findet alle noch euren Schläger ;-)

 

zuletzt aktualisiert am 14.06.2021

Spielerwechsel 2021/2022

Das Wechselkarussell hat den Turbo eingelegt!

Bis zum Ende der Wechselfrist am 31.05.2021 gab es so viele personelle Veränderungen bei uns im Verein wie in keiner anderen Spielzeit zuvor. Herne-Vöde muss den Abgang von 5 Spielern beklagen, kann jedoch aber auch 5 Neuzugänge für die Spielzeit 2021/2022 vermelden.

Zunächst wollen wir uns bei fünf verdienten Spielern für Ihren Einsatz im Vöder Dress in den letzten Jahren bedanken.

Fabian Schatz, der nach mehrjähriger Pause in der letzten Saison sein TT-Comeback für unseren Verein gefeiert hat, wird in der nächsten Spielzeit zu seinem Heimatverein TTC Westfalia Herne zurückkehren. Sein Wunsch war es, wieder in seinem alten Umfeld aufzuschlagen und die Chance wahrzunehmen, mit seinem Bruder Tobias in einem Verein spielen zu können. Westfalia Herne kann sich auf Fabian freuen, der sich in der letzten Saison in der Bezirksklasse im oberen Paarkreuz in Topform präsentiert hat.

Max Berheide und Kevin Slebioda haben sich für einen Tapetenwechsel entschieden und folgen Fabian ebenfalls zu unserem Nachbarverein Westfalia Herne. Da Max und Kevin Eigengewächse von Vöde sind, hoffen wir, dass sie eines Tages wieder den Weg zum „Jürgens Hof“ zurückfinden.

Dieter Roll, langjähriger verdienter Vöder Spieler, kehrt nach 18 Jahren auch zu seinem Heimatverein Westfalia Herne zurück. Dieter wird mit seinem Engagement und seiner TT-Begeisterung, die er stets bei jedem Training und bei allen Meisterschaftsspielen auch noch im hohen Alter gezeigt hat, dem Verein fehlen. Es bleibt auch die ein oder andere Vereinsfeier im Gedächtnis, bei der Dieter ein echtes „Feierbiest“ war. Zudem war er bei der Vorbereitung von Festen oder wichtigen Aufstiegsspielen stets eine helfende Hand.

Wir wünschen allen 4 Spielern alles Gute für die Zukunft. Da Sie dem Herner Tischtennissport erhalten bleiben, freuen wir uns schon auf ein Wiedersehen in der Vöde-Arena und auf das obligatorische Bierchen nach dem Herner Lokalderby.

Last but not least müssen wir uns auch weinenden Auges von Michael Grimberg, einer Vöder TT-Legende verabschieden.
Seinen Einsatz im Vöder Trikot in den letzten Jahren kann man gar nicht hoch genug bewerten. Wenn eine Ersatzgestellung in einer höheren Mannschaft nötig war, war Michael sich nicht zu schade, auch an einem Wochenende 2 Meisterschaftsspiele zu absolvieren. Jede Vereinsfeier machte er entweder als „DJ“ oder als „Gitarren-Hero“ zu einem unvergesslichen Erlebnis. Um es kurz zu sagen: Michael war ein unverzichtbarer Bestandteil des Vöder Vereinslebens.
Nun hat er sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung in Norddeutschland anzunehmen und dort auch sein, in ein paar Jahren beginnendes, Rentnerleben zu genießen. Für den neuen Lebensabschnitt wünschen wir ihm von Herzen alles erdenklich Gute. Da er weiterhin dem Tischtennissport erhalten bleibt, werden schon die ersten Stimmen im Verein laut, dass sein neuer Wohnsitz das Ziel einer Vereinsfahrt werden könnte und in diesem Zuge seinem neuen Club mal gezeigt werden kann, was die „Ruhris“ an der TT-Platte so drauf haben.

 

So...nun aber zu den erfreulichen Nachrichten. Mit Carsten Oberhagemann, Frank „Gonzo“ Rateitschek, Heiko Grabe, David Dennstädt und Markus Bönte konnten wir für unseren Verein 5 neue Spieler gewinnen, die sportlich und menschlich gut zu uns passen.

 

Carsten wird mit seinen 50 Jahren in der ersten Mannschaft an Brett 6 zum Einsatz kommen. Er war jahrelang im Bochumer Tischtennissport für die Vereine TTG Weitmar-Munscheid und TuS Querenburg von der Ober- bis zur Landesliga aktiv. Zuletzt schlug er beim TST Buer-Mitte in der Bezirksliga an Brett 1 auf. Nun hat er noch einmal richtig Bock auf Tischtennis und möchte gerne die Herausforderung „Verbandsliga“ annehmen. Wir sind sicher, dass er mit seiner Routine und jahrzehntelangen TT-Erfahrung ein stabilisierender Faktor für die junge Vöder Truppe sein wird.

 

 

 

Frank „Gonzo“ Rateitschek und Heiko Grabe kommen von unserem kultigen Nachbarverein DJK Falkenhorst Herne an den „Jürgens Hof“. Wir freuen uns auf zwei tolle Charaktere, die zudem sportlich der 4. bzw. 5. Mannschaft enorm weiterhelfen werden. Heiko war zudem in der Vergangenheit schon für mehrere Jahre bei uns aktiv. Deshalb freut es uns sehr, dass er wieder den Weg zurück an seine alte Wirkungsstätte gefunden hat.

 

 

Markus Bönte war jahrelang im Halterner und Duisburger Raum TT-mäßig aktiv. Nach einer langen TT-Pause von ca. 4 Jahren und dem zwischenzeitlichen Umzug nach Herne entschied er sich, ab nächster Saison für unseren Verein wieder sein TT-Comeback zu geben. Wir freuen uns alle, dass wir mit Markus einen weiteren Abwehrspieler im Verein haben werden. In den ersten Trainingseinheiten in der „Vor-Corona-Zeit“ zeigte sich, dass er von seiner alten Stärke trotz der langen Pause nicht viel eingebüßt hat. Er entpuppte sich auch für höherklassige Spieler aus unserem Verein als ein Gegner, an dem man sich schon mal die Zähne ausbeißen kann. Er wird in der 1. Kreisklasse/Bezirksklasse zum Einsatz kommen.

David Dennstädt kommt vom Hertener Tischtennisverein SuS Bertlich. In seinem alten Verein hat sich leider seine Mannschaft aufgelöst, so dass er die Chance bei uns gerne wahrnimmt, in der 1. Kreisklasse oben/Bezirksklasse unten wieder am Meisterschaftsspielbetrieb teilnehmen zu können. Vöder Luft durfte er bereits bei unserem traditionellen Weihnachtsturnier schnuppern, bei dem schnell deutlich wurde, dass er sportlich und menschlich ein echter Gewinn für unseren Verein sein wird.

 

Alle Fünf wollen wir hiermit noch einmal herzlich willkommen heißen. Wir freuen uns auf schöne TT-Abende und darauf, bei hoffentlich zahlreichen Gelegenheiten zusammen feiern zu können.

 

Bis bald an der Platte!

 

zuletzt aktualisiert am 01.06.2021

Der Vöder Nachwuchs ist fremd gegangen!

Aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen können wir leider immer noch kein Tischtennis-Training für unsere Nachwuchsabteilung anbieten.

Da kam das Angebot des Herner Mini-Golf-Clubs "MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel" gerade recht, dass alle Herner Sportvereine mit Kinder-Klein-Gruppen ab 8 Jahren kostenlos die Anlage unter Einhaltung der gültigen Corona-Maßnahmen nutzen können.
Es geht nochmal ein dickes Dankeschön an die Verantwortlichen des Mini-Golf-Clubs für diese Superidee in Corona-Zeiten.

Das Angebot fand unter unseren Nachwuchsspielern direkt Anklang, und kurzerhand wurde am 07.05.2021 der weiße Plastikball gegen den ähnlich großen Minigolfball getauscht. Alle haben sich gefreut, dass sie sich als Gruppe an der frischen Luft mal wiedersehen konnten. Es war eine rundherum gelungene Veranstaltung, bei der der Wettergott sich auch von seiner guten Seite gezeigt hat.

Wir hoffen, dass unsere Kids auch bald wieder in der Vöde-Arena an den Platten gegen den Plastikball schlagen können und dem Tischtennissport weiterhin erhalten bleiben.

Hier noch ein paar Impressionen von den Gehversuchen unserer Kids beim Minigolf...

 

 

zuletzt aktualisiert am 08.05.2021

Aktuelles und Planung Saison 2021/2022

Sencer und Jan sind optimistisch, dass es bald wieder losgeht

Hallo Vöder, die neuen Buxen sind da, außerdem 3 neue Netze und 10 etwas höhere Banden (5 für jede Halle). Es könnte also zumindest von uns aus mit dem Training wieder losgehen. Es existieren seitens der Stadt allerdings aktuell noch keine Planungen, wann die Sporthallen wieder für Vereine geöffnet werden.

Der WTTV plant den Beginn der neuen Saison tatsächlich für September 2021, die Termine für Vereins-, Termin- und Mannschaftsmeldung stehen bereits fest. Aber der WTTV sagt auch: "Ob und in welcher Weise die Entwicklung des Infektionsgeschehens und die Vorgaben der politischen Entscheidungsträger die Aufnahme des Spielbetriebs ermöglichen, ist derzeit völlig offen. Insofern gibt es auch noch keine Planungen, was die Anzahl der Gruppen, das Austragungssystem und die Austragung von Doppeln betrifft."

Wir müssen uns also noch weiterhin gedulden, auch wenn es schwerfällt. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden wir euch informieren.

Schöne Grüße und bleibt gesund!

zuletzt aktualisiert am 05.04.2021

Tischtennis in Corona-Zeiten

Tischtennissaison 2020/2021 - oder die Saison, die niemals stattgefunden hat

Die Tischtennissaison 2020/2021 wurde am 26.02.2021 aufgrund der noch immer andauernden Corona-Pandemie annulliert. Somit wurden die bis zu diesem Zeitpunkt gespielten Meisterschaftsspiele für ungültig erklärt und komplett aus der Wertung genommen. Ab September 2021 ist es geplant, dass es den Restart geben und alle Mannschaften in den gleichen Ligen wieder um Punkte kämpfen sollen.
Wir hoffen dann alle, dass im September 2021 Tischtennis wieder mit mehr Normalität möglich ist, sprich ohne Masken, mit Zuschauern und mit Doppeln. Die Corona-Pandemie zeigt mehr als deutlich, dass nichts selbstverständlich ist im Leben, auch nicht das Ausüben unseres so geliebten Vereinssportes. Daher sollten wir, sobald die Pandemie besiegt ist, das gemeinschaftliche Vereinsleben noch mehr zu schätzen wissen. Wir freuen uns nach der Pandemie alle wieder auf legendäre Tischtennisabende mit vielen Zuschauern, Kaltgetränken, der ein oder anderen Köstlichkeit vom Grill und spektakulären Ballwechseln. Die Geselligkeit und das Gemeinschaftserlebnis sollte mehr denn je dann im Vordergrund stehen.
Insbesondere würden wir uns alle extrem freuen, wenn die ersten Erfolge bei unserer Nachwuchsarbeit weitergeführt werden und alle Kids auch nach der Pandemie dem Tischtennissport erhalten bleiben. Man kann nur hoffen, dass der Vereinssport im Allgemeinen in der "Nach Corona-Zeit" wieder einen Boom erlebt.
Damit die bis zum Oktober 2020 gezeigten Leistungen zumindest nicht komplett in Vergessenheit geraten, soll im Nachfolgenden nochmal ein kurzer Rückblick für die Nachwelt stattfinden.


Vöde 1: Die 1. Mannschaft konnte nach fünf Spieltagen grandiose 9:1 Punkte erspielen und belegte hinter TB Beckhausen und vor den beiden Topfavoriten auf den Meisterschaftstitel FC Schalke 04 und SC Arminia Ochtrup II einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz. Mit dieser bis dato super Leistung hat im Verein vor der Saison keiner gerechnet. Wäre die Saison zu Ende gespielt worden, hätten noch die Knallerduelle um den Aufstieg mit unseren Gelsenkirchener Nachbarn, TB Beckhausen und FC Schalke 04, auf die erste Mannschaft gewartet. Ob es am Ende für den Aufstieg gereicht hätte, ist schwer zu sagen, da Beckhausen und Schalke 04 sich zur Rückrunde auch nochmal personell verstärkt hatten.
Als Fazit der Saison lässt sich auf jeden Fall festhalten, dass die Mischung aus Routine und jugendlicher Unbekümmertheit sehr gut funktioniert hat und deswegen dieser Weg weiterhin eingeschlagen werden sollte.


Vöde 2: In einer 12er-Gruppe in der Bezirksliga belegte unsere 2. Mannschaft mit 3:7 Punkten den 8. Tabellenplatz. Da sie jedoch nur einen Punkt Vorsprung vor dem letzten Tabellenplatz hatte, steckte man zum damaligen Zeitpunkt der Saison mitten im Abstiegskampf. Aus sportlicher Sicht kam die Annullierung der Saison somit gar nicht zu so einem ungünstigen Zeitpunkt. Im September darf entsprechend wieder in der Bezirksliga auf Punktejagd gegangen werden.
Auf die neue Saison kann man optimistisch blicken, da wir mit Max und Fabian zwei hoffnungsvolle junge Spieler in den Reihen haben, die noch lange nicht ihr komplettes Potenzial ausgeschöpft haben. Zudem werden unsere Routiniers, wenn sie verletzungsfrei bleiben, immer noch eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen.


Vöde 3: Unsere 3. Mannschaft war bis zum Oktober 2020 die Überraschung der Saison. Trotz des Ausfalls ihrer Nummer eins "Fredde" Fanenbruck grüßten sie mit 11:3 Punkten von der Tabellenspitze. Fairerweise muss man allerdings sagen, dass sie ein Spiel mehr als unsere Wanne-Eickeler Nachbarn hatten, die sonst mit zwei Verlustpunkten an der Tabellenspitze gestanden hätten. Die absoluten Highlights waren die Derbys gegen unsere 4. Mannschaft und auch gegen DSC Wanne-Eickel sowie TTC Westfalia Herne. Dabei gelang unserer dritten Mannschaft das Kunststück in allen drei Spielen hauchdünn mit 7:5 die Oberhand zu behalten. Die Jungs haben sich somit als echte Mentalitätsmonster entpuppt. Am Ende wäre die Wahrscheinlichkeit hoch gewesen, dass unsere 3. Mannschaft als Vizemeister eingelaufen und somit ein Aufstieg in die Bezirksliga möglich gewesen wäre. Somit kam für die Truppe die Annullierung der Saison zu einem ungünstigen Zeitpunkt.
Aber wir sind uns alle sicher, dass in der nächsten Saison, wenn Fredde eventuell auch wieder zum Schläger greifen kann, die dritte Mannschaft wieder ein ganzer heißer Kandidat für den Aufstieg in die Bezirksliga sein wird.


Vöde 4: Unsere 4. Mannschaft belegte mit 3:11 Punkten den vorletzten Tabellenplatz in der Bezirksklasse. Auch wenn bis dato eine relativ geringe Punkteausbeute zu Buche stand, hatte unsere 4. Mannschaft in keiner Weise enttäuscht. Insbesondere hätte im vereinsinternen Duell gegen unsere 3. Mannschaft zumindest ein Punkt rausspringen müssen. Aber wenn man einmal unten steht, weiß man ja bekanntlich im Sport, dass dann eher mal der Ball an der Netzkante hängenbleibt als rüberzutänzeln.
Man muss kein Prophet sein, um zu sagen, dass wahrscheinlich der Abstieg in die Kreisliga hätte angetreten werden müssen. Aufgrund der Annullierung der Saison darf die 4. Mannschaft jedoch nun ein weiteres Mal sich dem Abenteuer Bezirksklasse stellen. Mit unseren Neuzugängen David Dennstädt und Markus Bönte gibt es zudem zwei weitere Optionen, die bei der "Mission Klassenerhalt" mithelfen können. Man darf sich hoffentlich wieder auf eine Mannschaft freuen, die bis zum letzten Ballwechsel kämpft und das Unmögliche möglich machen will.


Vöde 5: Unsere 5. Mannschaft belegte mit 1:5 Punkten den siebten Tabellenplatz in einer 10er-Gruppe in der 1. Kreisklasse. Aufgrund des Restprogramms wäre wahrscheinlich der Klassenerhalt nicht gefährdet gewesen. Sofern wir innerhalb des Vereins keine Abgänge haben, ist unsere fünfte Mannschaft aufgrund der Einsatzmöglichkeiten von David und Markus in der nächsten Saison ein ganzer heißer Kandidat für den Aufstieg in die Kreisliga.

 

zuletzt aktualisiert am 15.03.2021

Maxim Manevich

Rückblick bisheriger Saisonverlauf (Hinrundenhälfte)

Nach Beendigung der Hinrundenhälfte kann man insgesamt von einem durchaus erfolgreichen bisherigen Saisonverlauf für die Vöder Mannschaften sprechen.

Vöde 1: Die erste Mannschaft konnte nach fünf Spieltagen grandiose 9:1 Punkte erspielen und belegt hinter TB Beckhausen und vor den beiden Topfavoriten auf den Meisterschaftstitel FC Schalke 04 und SC Arminia Ochtrup II einen hervorragenden 2. Tabellenplatz. Mit dieser bis dato super Leistung hat im Verein vor der Saison keiner gerechnet. Die Vöder „Urgesteine“ Christoph, Maxim (Foto) und Marco ragen bilanztechnisch aus einem homogen Team heraus. Mit Ihren 9:1 (Christoph), 9:1 (Maxim) und 8:2 (Marco) gehören sie aktuell zu den jeweils stärksten Spielern in Ihren Paarkreuzen. Jedoch nicht weniger erfreulich präsentieren sich bis dato unsere „Youngsters“ in der Mannschaft. Sencer konnte in seiner ersten Saison in der Verbandsliga im oberen Paarkreuz bisher trotz seiner leicht negativen Bilanz überzeugen. Mit spektakulären Spielen konnte er stets die Zuschauer begeistern und konnte schon den ein oder anderen wichtigen Punkt beisteuern. Mit seinem Sieg gegen Linus Ripploh vom SC Arminia Ochtrup II konnte er sogar schon einen vor der Saison hoch eingeschätzten Spieler aus der Verbandsliga bezwingen.
Gleiches gilt für Milad. Mit seinen erst 16 Jahren weist er zum jetzigen Zeitpunkt eine bärenstarke 6:4 Bilanz im mittleren Paarkreuz auf. Mit Robin van Diecken konnte er ebenfalls bereits einen Hochkaräter aus der Verbandsliga Mitte knacken. Man darf gespannt sein, wie seine Entwicklung voranschreitet, da er sich bis jetzt sehr trainingsfleißig präsentiert.
Jan konnte als zweiter Neuzugang ebenfalls bisher überzeugen. Er hat in jedem Spiel mindestens eine 1:1 Bilanz erspielt und hat damit zum bisherigen Zeitpunkt der Saison gezeigt, dass er ein sicherer Punktesammler im unteren Paarkreuz ist. Mit seiner 6:4 Bilanz ist auch er eine echte Verstärkung.
Bisheriges Team-Highlight war der Punktgewinn im Spitzenspiel gegen den SC Arminia Ochtrup II, der immer noch der Topfavorit auf den Meisterschaftstitel ist. Sofern wir den bisherigen Teamspirit weiter beibehalten können, ist vielleicht im weiteren Saisonverlauf die ein oder andere Überraschung noch drin.
Am 31.10.2020 wartet bereits das nächste Spitzenspiel auf das Vöder Sextett. Dort trifft man auf den FC Schalke 04. Wir würden uns freuen, wenn sich der ein oder andere Vöder in der Blau-Weißen Tischtennis-Arena zur Unterstützung verirren würde. Die Anfahrt ist zum Glück nicht als zu weit.

Vöde 2: In einer Zwölfer-Gruppe in der Bezirksliga belegt unsere 2. Mannschaft aktuell mit 3:7 Punkten den 8. Tabellenplatz. Da sie jedoch nur einen Punkt Vorsprung vor dem letzten Tabellenplatz hat, kann bereits zum jetzigen Zeitpunkt der Saison der Abstiegskampf ausgerufen werden. Dabei geben die bisher gezeigten Leistungen jedoch Grund zur Hoffnung, dass dieser am Ende der Saison geschafft wird. Sowohl bei dem Unentschieden gegen RW Stiepel II und den beiden hauchdünnen 5:7 Niederlagen gegen TTG Weitmar und VfL Winz-Baak II waren mit ein bisschen mehr Spielglück jeweils sogar doppelte Punktgewinne möglich. Herausragend präsentiert sich mit seinen erst 22 Jahren unser Neuzugang Max Lenz im oberen Paarkreuz. Er konnte mit einer 6:4 Bilanz bereits die ein oder andere Duftmarke seines großen Potentials setzen. Zudem zeigen Axel (4:2) und Thomas (7:3) auch, dass sie sich aktuell in einer richtig guten Verfassung befinden. Bernd und Markus hatten leider nicht immer das Spielglück auf ihrer Seite. Aber im Laufe der Saison wird sich dies hoffentlich noch ausgleichen.
Wir hoffen, dass Werner bald auch wieder zum Schläger greifen und bei der Mission „Klassenerhalt“ mithelfen kann.

Vöde 3: Unsere 3. Mannschaft ist bis jetzt die Überraschung der Saison. Trotz des Ausfalls ihrer Nummer eins Fredde Fanenbruck grüßen sie mit 11:3 Punkten von der Tabellenspitze. Fairerweise muss man allerdings sagen, dass sie ein Spiel mehr als unsere Wanne-Eickeler Nachbarn haben, die sonst mit zwei Verlustpunkten ganz oben stehen würden.
Die bisherige Saison der 3. Mannschaft stand im Zeichen der Derbywochen. Dabei gelang ihnen das Kunststück, sowohl im vereinsinternen Duell gegen unsere 4. Mannschaft als auch gegen DSC Wanne-Eickel und Westfalia Herne hauchdünn mit 7:5 die Oberhand zu behalten. Somit kann sich Herne-Horsthausen (Vöde) gegenüber Herne-Mitte (Westfalia Herne) und Wanne-Eickel (DSC) für eine Halbserie Derbysieger nennen. In der Rückrunde erwarten unsere 3. Mannschaft mit Sicherheit wieder spannende Herner Duelle. Insbesondere ist die Leistung gegen den Topfavoriten auf den Meistertitel DSC Wanne-Eickel hervorzuheben. Vor einer, für Bezirksklassenverhältnisse, beeindruckenden Kulisse konnte unsere 3. Mannschaft mit viel Teamgeist eine faustdicke Überraschung schaffen.
Detlev präsentiert sich bisher mit seiner 11:1 Bilanz im mittleren Paarkreuz quasi als unschlagbar. Dirk gehört mit seiner 6:2 Bilanz ebenfalls zu den stärksten Spielern im unteren Paarkreuz. Erfreulich ist auch, dass Michael nach seiner 17-jährigen TT-Abstinenz mit seiner 7:5 Bilanz im oberen Paarkreuz direkt wieder im Tischtennissport erfolgreich Fuß fassen konnte. Aber auch Bernie, Daniel und alle eingesetzten Ersatzspieler wussten mit positiven Bilanzen zu überzeugen. Bei Thomas sind wir uns sicher, dass er mit seiner Routine das Feld zudem in den nächsten Wochen von hinten aufrollen wird. Wir sind alle gespannt, wie weit der erfolgreiche Weg unserer 3. Mannschaft noch weitergeht.

Vöde 4: Unsere 4. Mannschaft belegt mit 3:11 Punkten aktuell den vorletzten Tabellenplatz in der Bezirksklasse. Auch wenn bis dato eine relativ geringe Punkteausbeute zu Buche steht, hat unsere 4. Mannschaft bisher in keiner Weise enttäuscht. Insbesondere hätte im vereinsinternen Duell gegen unsere 3. Mannschaft zumindest ein Punkt herausspringen müssen. Aber wenn man einmal unten steht, weiß man ja bekanntlich im Sport, dass dann eher mal der Ball an der Netzkante hängenbleibt als rüberzutänzeln. Sofern die Jungs jedoch weiter so auftreten wie in den ersten 7 Spielen, werden sie den Abstiegskampf voraussichtlich bis zum letzten Spieltag dieser Saison offen gestalten können.
Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass Fabian mit seiner 7:1 Bilanz mit noch zwei anderen Spielern aus anderen Vereinen bis jetzt die beste Bilanz im oberen Paarkreuz in der Bezirksklasse 1 hat.

Vöde 5: Unsere 5. Mannschaft belegt aktuell mit 1:5 Punkten den siebten Tabellenplatz in einer Zehner-Gruppe in der 1. Kreisklasse. Man sollte hier jedoch nicht in Panik verfallen, da man in den bisherigen 3 Spielen gegen den Tabellenersten und -zweiten antreten musste. Da zudem einige kommende Spiele bereits in die Woche verlegt werden konnten, ist man guter Dinge, in diesen Fällen in Bestbesetzung antreten zu können. Da man bei Manni, Max, Heinz, Kevin, Dennis und Co. davon ausgehen kann, dass der Teamspirit über die ganze Saison großgeschrieben wird, sind wir uns eigentlich alle sicher, dass der Klassenerhalt am Ende geschafft wird.

 

zuletzt aktualisiert am 17.10.2020

Vorschau Spieltag 5: Wochenende der Spitzenspiele und Abstiegsduelle

Auf die Vöder Teams wartet ein spannendes Wochenende mit zwei Spitzenspielen (Vöde 1 und Vöde 3) sowie zwei richtungsweisenden Duellen um den Abstieg (Vöde 2 und Vöde 4).

Vöde 1: Nach dem klaren 9:3 gegen die BSV GW Wesel-Flüren weist die Vöder Erstvertretung mit 6:0 Punkten immer noch eine weiße Weste auf und belegt aktuell Tabellenplatz 2. Da das Spiel gegen den Abstiegskandidaten VfL Ramsdorf auf den 11.10.2020 verlegt worden ist, wartet nun am 03.10.2020 das Duell mit dem ebenfalls noch ungeschlagenen Tabellenführer SC Arminia Ochtrup II auf uns. Auch wenn wir aktuell einen super Lauf haben, gehen wir gegen den Topfavoriten auf den Meistertitel als Außenseiter ins Rennen. Sofern jedoch die Ochtruper mit der Aufstellung aus den ersten Meisterschaftsspieltagen antreten, rechnen wir uns zumindest eine Minimalchance aus. Hierfür müssten allerdings wohl alle sechs Vöder einen Sahnetag erwischen. Wir freuen uns auf jeden Fall auf das Spitzenspiel, und bekanntlich muss ja auch erst jedes Spiel gespielt werden!

Vöde 2: Unsere 2. Mannschaft spielt am 03.10.2020 in der heimischen Vöde-Arena gegen den Drittletzten TTG Weitmar. Mit einem Sieg gegen unsere Nachbarn aus Bochum
könnte man sich vorerst im gesicherten Mittelfeld etablieren. Bei einer Niederlage müsste man sich erstmal nach unten orientieren und würde nach der Hälfte der Hinrunde im Abstiegskampf stecken.
Entscheidend wird gegen die Truppe um den Paralympics-Medaillengewinner Valentin Baus sein, dass unsere Zweitvertretung bis auf den Langzeitverletzten Werner den kompletten Kader an die Platte bekommt.

Vöde 3: Nach dem Sieg gegen das Schlusslicht Viktoria Bochum II belegt unsere Drittvertretung aufgrund der mehr gespielten Spiele den ersten Platz in der Bezirksklasse. Nun steht allerdings das traditionsreiche Lokalderby gegen den DSC Wanne-Eickel auf dem Spielplan. Zum jetzigen Zeitpunkt der Saison zeigt sich schon, dass sich unsere Wanner Kollegen exzellent vor der Saison verstärkt haben und wohl zum ganz heißen Favoritenkreis um den Meisterschaftstitel zählen. Nach drei Spieltagen belegen Sie mit 6:0 Punkten den zweiten Tabellenplatz. Von der Papierform her geht unsere 3. Mannschaft als leichter Außenseiter ins Spiel. Sofern jedoch das Gros der Mannschaft am Sonntag fit ist, ist ein Sieg trotzdem drin. Da beide Mannschaften stärkemäßig relativ dicht beieinander liegen, wird wohl die Tagesform darüber entscheiden, wer das Lokalderby gewinnt. Es darf sich auf jeden Fall auf ein spannendes Herner Duell gefreut werden.

Vöde 4: Unsere 4. Mannschaft tritt im richtungsweisenden Abstiegsduell gegen das Schlusslicht DJK Viktoria Bochum II an. Mit einem Sieg könnten sie vorerst die Abstiegsränge auf Distanz halten. Bei einer Niederlage sollte aber auch nicht der Kopf in den Sand gesteckt werden, denn die Saison ist immer noch in der Anfangsphase, und verloren ist dementsprechend dann auch noch nichts.
Beide Mannschaften haben mit großen personellen Problemen zu kämpfen. Daher wird über Sieg und Niederlage wohl entscheiden, wer den etwas kompletteren Kader für das Spiel stellen kann.

 

zuletzt aktualisiert am 28.09.2020

Update Trainingsbetrieb und Meisterschaftsspiele

Nach Veröffentlichung der neuen Coronaschutzverordnung wurde unser Hygienekonzept entsprechend angepasst. Das aktualisierte Hygienekonzept steht bereits unter dem Menüpunkt Verein => Downloads zur Einsicht für euch zur Verfügung.

Die getroffenen Maßnahmen gelten vorerst bis zur nächsten Änderung.

Die Auflagen, die im Hygienekonzept zusammengefasst sind, sind von allen aktiven Spielern, die am Trainingsbetrieb teilnehmen, zwingend zu beachten.

Für Meisterschaftsspiele steht ebenfalls ein Hygienekonzept unter dem Menüpunkt Verein => Downloads zur Einsicht zur Verfügung. Die darin festgelegten Maßnahmen sind von sämtlichen Spielern (Heim und Gast) sowie von den Zuschauern zu beachten.

Unter den zuvor genannten Voraussetzungen gelten ab sofort wieder die normalen Vöder Trainingszeiten (siehe Menüpunkt Trainingszeiten auf unserer HP).

Da aktuell immer noch die Corona-Pandemie unseren Alltag bestimmt, bitten wir euch alle um verantwortungsvolles Verhalten, damit wir auch in diesen Zeiten unser Hobby weiter ausüben können.

Vielen Dank für euer Verständnis und eure Unterstützung!

zuletzt aktualisiert am 18.09.2020

Saisonstart 2020/2021

Nachdem die ersten beiden Spieltage der Saison 2020/2021 gespielt sind, kann man insgesamt für alle 5 Vöder Mannschaften von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Trotz der erwarteten personellen Engpässe konnten alle Mannschaften in den jeweiligen Ligen bereits Punkte einsammeln.

Vöde 1: Der ersten Mannschaft ist der optimale Saisonstart gelungen. Mit 4 Punkten aus 2 Spielen konnte die maximale Punkteausbeute erreicht werden. Bis zum 3. Meisterschaftsspieltag belegt man den zweiten Tabellenplatz, was eine schöne Momentaufnahme darstellt.
Im ersten Spiel gegen die DJK TTR Rheine konnte mit 11:1 ein Kantersieg erzielt werden. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung war man dem Abstiegskandidaten aus dem Münsterland in allen Belangen überlegen. Hervorzuheben sind insbesondere die beiden Siege von Sencer Ergül gegen das Rheiner Spitzenpaarkreuz sowie das starke Debüt des erst 16-jährigen Milad Osmani, der im mittleren Paarkreuz ebenfalls ungeschlagen blieb.
Im Nachholspiel konnte man nach hartem Kampf gegen WRW Kleve in fremder Halle mit 8:4 die Oberhand behalten. Das nötige Spielglück war diesmal auf Vöder Seite. Insbesondere in den Einzeln von Christoph (0:2 Sätze und 9:10) und Milad (2:2 Sätze und 6:10) konnten nach Abwehr von Matchbällen zwei Knackpunktspiele doch noch zu unseren Gunsten entschieden werden.
Mit Maxim im mittleren und Marco im unteren Paarkreuz kristallisiert sich jetzt schon heraus, dass wir an den Positionen 3 und 5 sehr gut besetzt sind. Mit ihren bisher 4 Einzelsiegen sind die beiden, genau wie Christoph, noch ungeschlagen.
Im nächsten Spiel geht es auswärts gegen die BSV GW Wesel-Flüren. Von der Papierform her sind wir leicht in der Favoritenrolle und wollen entsprechend die aktuell gute Form bestätigen.

Vöde 2: Unsere zweite Mannschaft hat bisher erst ein Spiel absolviert und konnte trotz der Ausfälle von Bernd und Werner gegen die 2. Mannschaft von RW Stiepel ein Unentschieden erreichen. Mit ein wenig mehr Glück hätte nach einer zwischenzeitlichen 5:2 und 6:4 Führung sogar ein Sieg herausspringen können. Max Lenz konnte in seinem ersten Spiel für Vöde direkt beide Einzel im Spitzenpaarkreuz gewinnen und so zeigen, dass er eine echte Verstärkung für uns sein wird. Thomas Seeberger war mit seinen zwei hauchdünnen Siegen ebenfalls maßgeblich am Punktgewinn beteiligt. Für die nächsten Spiele hoffen wir, dass Bernd und Werner wieder an der Mission „Klassenerhalt“ mitwirken können.

Vöde 3: Die dritte Mannschaft hat bereits 3 Spieltage absolviert. Trotz der krankheitsbedingten Ausfälle von Fredde und Bernie konnten beachtliche 3:3 Punkte erspielt werden. Detlef ist im mittleren Paarkreuz noch ungeschlagen. Alle anderen Spieler konnten aber in den drei Spielen bereits auch schon punkten und so zum ausgeglichenen Punktekonto beitragen. Erfreulich sind auch die beiden Einzelsiege von Michael nach 17-jähriger TT-Abstinenz im oberen Paarkreuz.
Da Fredde leider noch länger ausfällt, hoffen wir zumindest, dass Bernie bald wieder mitwirken kann.

Vöde 4: Als Außenseiter in die Saison gestartet, konnte man gegen Winz-Baak III einen überraschend deutlichen Sieg landen. Dies unterstreicht jetzt schon, dass unsere 4. Mannschaft, wenn sie so weitermacht, eine realistische Chance auf den Klassenerhalt hat.
Mit ein wenig mehr Fortune wäre im vereinsinternen Derby gegen unsere 3. Mannschaft sogar ein Unentschieden drin gewesen und hätte somit den starken Saisonstart perfekt gemacht.
In herausragender Form präsentiert nach einer mehrjährigen TT-Pause Fabian, der im oberen Paarkreuz bis dato eine 4:0 Bilanz erspielen konnte.

Vöde 5: Unsere 5. Mannschaft startete mit einem Unentschieden und einer Niederlage in die neue Saison. Leider musste im zweiten Spiel Personal an höhere Mannschaften abgegeben werden, so dass hier eine deutliche Niederlage das Ergebnis war. Das erste Spiel zeigte aber schon, dass der Klassenerhalt machbar sein sollte, wenn weitestgehend mit der Stammformation gespielt werden kann.
Erfreulich ist insbesondere, dass Max, Denis und Kevin anscheinend wieder richtig Bock auf TT haben und wohl wieder regelmäßig zum Schläger greifen werden.

zuletzt aktualisiert am 14.09.2020

Saisonausblick TTC Herne-Vöde 2020/2021

Die neue Saison steht immer noch im Zeichen der Corona-Pandemie. Wie genau der Meisterschaftsbetrieb unter "Corona-Bedingungen" aussehen wird, steht noch nicht fest. Es könnte z.B. sein, dass erstmalig in der Tischtennisgeschichte der Mannschaftsspielbetrieb ohne Doppel stattfindet. Es ist zudem auch noch nicht entschieden, ob Zuschauer zu den Spielen zugelassen werden. Sobald verbindliche Entscheidungen seitens des DTTB und WTTV getroffen worden sind, werden wir sie euch mitteilen. Wir hoffen aber natürlich, dass sich aufgrund der aktuell positiven Entwicklung der Corona-Pandemie vielleicht doch weniger verändern wird als zur Zeit geplant.

Unter den gegebenen Rahmenbedingungen sollte wie immer der Spaß am Sport und das Gemeinschaftserlebnis an erster Stelle stehen. Zudem wünschen wir allen aktiven Spielern eine verletzungsfreie Saison. In diesem Sinne können sich alle Mannschaften hoffentlich wieder auf viele tolle TT-Momente (Kantenbälle, Netzbälle, Aufholjagden, Rollomaten, Abschlussdoppel-Krimis etc.) in dieser Spielzeit freuen. Am Ende werden hoffentlich auch die sportlichen Ziele der einzelnen Mannschaften erreicht und wenn nicht, wird in der übernächsten Saison ein neuer Versuch gestartet :).

Vöde 1: Nach dem freiwilligen Abstieg aus der NRW-Liga und den Abgängen von Florian Bartnik (Westfalia Herne), Jens Polutnik (GSV Fröndenberg), Marcel Kautz (GSV Fröndenberg) und Frank Lewandowski (Tischtennispause) wird der Neuanfang mit einer stark verjüngten Mannschaft in der Verbandsliga gewagt. Zu den NRW-Liga erfahrenen Spielern Christoph Haacke, Sencer Ergül, Maxim Manevich und Marco Cerin konnten als Neuzugänge Milad Osmani (16 Jahre, TTC Altena II) und Jan Weber (21 Jahre, TT-Team-Bochum II) gewonnen werden. Damit geht in der nächsten Saison die jüngste erste Herrenmannschaft der Vereinsgeschichte auf Punktejagd (Durchschnittsalter ca. 26 Jahre).

Die Verbandsliga Gruppe ist sehr ausgeglichen und in der Spitze mit drei starken Teams besetzt. Meisterschaftsfavoriten sind auf dem Papier Arminia Ochtrup II sowie die beiden Gelsenkirchener Mannschaften TB Beckhausen und FC Schalke 04. Unser Ziel wird es sein, so schnell wie möglich den Klassenerhalt zu schaffen und am Ende einen gesicherten Mittelfeldplatz zu belegen.

Aufstellung: Haacke, Ergül, Manevich, Osmani, Cerin, Weber

Vöde 2: Für unsere Oldie-Truppe konnten wir mit Maximilian Lenz vom TT-Team-Bochum II einen neuen Spitzenspieler gewinnen, der zudem das Durchschnittsalter der Mannschaft mit seinen 21 Jahren dramatisch nach unten senkt :). Er hat in der letzten Saison in der Bezirksliga Mitte und oben eine positive Bilanz erspielt und könnte somit zum entscheidenden Faktor werden, dass auch in der neuen Spielzeit wieder der Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft werden kann. Besonders auf das Lokalderby gegen Sportfreunde Wanne-Eickel darf sich gefreut werden, die auch gleichzeitig der absolute Topfavorit auf den Meistertitel sind.

Aufstellung: Lenz, Vethacke, Kluger, Schüller, Schmidt, Seeberger, Th.

Vöde 3: Rein von der Aufstellung ist unserer dritten Mannschaft ein Platz im Spitzentrio der Tabelle zuzutrauen. Allerdings hängt dies sehr stark davon ab, wie oft die Mannschaft es schafft, komplett am Wochenende aufzulaufen. Wir hoffen natürlich, dass unsere TT-Athleten aus der dritten Mannschaft weitestgehend von Verletzungen verschont bleiben und entsprechend möglichst oft die ersten sechs Spieler an die Platte bekommen.

Besonders freut uns, dass nach 17 Jahren Tischtennis-Abstinenz mit Michael Kunanz unsere ehemalige Nummer 1 aus der Oberligasaison 2002/2003 wieder zum Schläger greift. Wenn er fit bleibt,  wird er eine echte Verstärkung für die dritte Mannschaft sein. Seine Trainingsleistungen lassen hoffen.

Fun Fact am Rande: Im Lokalderby gegen Westfalia Herne gibt es ein Wiedersehen mit unserem langjährigen NRW-Liga Spitzenspieler Florian Bartnik. Dies wird mit Sicherheit auch den ein oder anderen Zuschauer aus anderen Vöder Mannschaften zum Spiel locken.

Aufstellung: Möller, Fanenbruck, Kunanz, Reckmeier, Marske, Poltrock, Seeberger, D.

Vöde 4: Unsere vierte Mannschaft wird versuchen, den Klassenerhalt in der Bezirksklasse zu schaffen. Auch wenn diese vom Papier her in dieser Spielzeit zu den stark abstiegsbedrohten Mannschaften zählt, werden unsere Jungs natürlich alles versuchen, die "Mission Impossible" am Ende mit viel Teamgeist und der nötigen Grundlockerheit zu schaffen. Totgesagte leben ja bekanntlich manchmal länger als man denkt.

Viel wird natürlich davon abhängen, ob oft Ersatz für höhere Mannschaften gestellt werden muss und dann nicht die komplette "Men-Power" an die Tische gebracht werden kann.

Eines ist bei der Mannschaftszusammenstellung jedoch sicher, dass der Spaß in unserer vierten Mannschaft trotzdem nicht zu kurz kommen wird.

Aufstellung: Schatz, Poschmann, Feldmann, Flacke, Grimberg, Piper, Patz, Brüggemann

Vöde 5: Obwohl auf dem Papier ein Kader von 15 Spieler/innen für die fünfte Mannschaft zur Verfügung steht, sollte das vorrangige Ziel sein, an dem jeweiligen Meisterschaftsspieltag eine komplette Mannschaft an die Platte zu bringen. Aus diversen Gründen (Ersatzgestellungen für höhere Mannschaften, Standby-Profis sowie körperliche Leiden) ist der Kader unserer "Fünften" leider nur auf dem Papier breit aufgestellt. Sofern es jedoch gelingen sollte, jedes Wochenende sechs gesunde Spieler zu motivieren, gegen den weißen Plastikball zu dreschen, sollte dem Klassenerhalt nichts im Wege stehen.

Aufstellung: Berheide, Utke, Goebel, Siegmonzek, Zabolotniy, A., Kania, Roll, Slebioda, Köhn, Zabolotniy, Y., Szych, Bayraktar, Hauffe, Kippelt, Maßau

zuletzt aktualisiert am 03.07.2020

Training während der Sommerferien

Alle städtischen Turnhallen sind während der ersten 3 Ferienwochen geschlossen.

Für die letzten 3 Wochen ist uns die Vöde-Arena wegen einer kleinen Baumaßnahme leider nicht zugeteilt worden.

Ab Montag, 20.07. bis Dienstag, 11.08.2020 können wir jedoch zusammen mit DJK Falkenhorst in der TH Schillerstr. trainieren. Beiden Vereinen steht die Halle an jedem Wochentag von 16-22 Uhr zur Verfügung. Es kann an 5 Platten trainiert werden. Ob ein Trainingsplan erstellt werden muss und ob Umkleiden und Duschen wieder benutzt werden dürfen, wird noch abgeklärt.

Einen Hallenschlüssel werden wir auf jeden Fall bekommen.

Wir wünschen allen trotz Corona eine schöne und erholsame Ferienzeit und bleibt gesund!

zuletzt aktualisiert am 03.07.2020

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes

Der Verein trägt die Verantwortung für den Gesundheitsschutz seiner Mitglieder während des Trainingsbetriebes.
Jeder, der am Training teilnehmen will, muss vorab eine Unterweisungsliste unterschreiben und sich damit verpflichten, unser Hygienekonzept (siehe Downloads) zu beachten. Des Weiteren muss man sich in eine Anwesenheitsliste und in einen Tischbelegungsplan eintragen, um gegebenenfalls mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Unbedingt erforderlich ist eine Voranmeldung der jeweiligen Trainingsteilnehmer, da sich immer nur die maximale Personenzahl (8 und 4) in den Hallen aufhalten darf. Die Anmeldung erfolgt über die Mannschaftsführer an den Hygienebeauftragten.

Pro Trainingsabend stehen 3 Einheiten zur Verfügung:

16:00 - 17:30 Uhr
18:00 - 19:30 Uhr
20:00 - 21:30 Uhr

Nach jeder Einheit erfolgt eine Reinigung der Tische und ordentliches Durchlüften (siehe auch Hygienekonzept!). Danach ist unmittelbar die Halle zu verlassen, damit kein Kontakt zur nächsten Trainingsgruppe zustande kommt.

Man sieht, der Trainingseinstieg ist kompliziert und mit vielen Auflagen verbunden, aber die Gesundheit aller hat absolute Priorität.

Deshalb nochmal die dringende Bitte um Beachtung unseres Hygienekonzeptes!!! Das sollten/müssen wir hinkriegen. :-)

zuletzt aktualisiert am 09.06.2020

Tischtennis in Corona-Zeiten

Seit Monaten bestimmt die Corona-Pandemie unser Leben. In der Familie, im Freundeskreis, in der Freizeit, bei der Arbeit und natürlich beim Sport. Auch Tischtennis stand still. Seit dem 13. März 2020 ruhten aufgrund der Corona-Pandemie die Bälle in der Vöde-Arena. Die Sporthallen waren deutschlandweit geschlossen. Die Saison wurde mittlerweile abgebrochen.

Ab dem 11. Mai ist laut Corona-Schutzverordnung die Öffnung von Sporthallen unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich.

Vorstand und Beirat haben in Anlehnung an den DTTB ein Hygienekonzept erarbeitet. Dies haben wir bei der Stadt Herne zusammen mit dem Antrag auf Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes eingereicht. Der Fachbereich Sport hat Belegungspläne erstellt und den TTC Herne-Vöde erfreulicherweise berücksichtigt.

Bis zu den Sommerferien können wir die Sportstätte Jürgens Hof dienstags und freitags von 16 - 22 Uhr wieder zum Training nutzen.

Bevor das Training wirklich starten konnte, hat der Hygienebeauftragte alle Trainingsteilnehmer und Betreuer über das COVID-19-Schutz- und Handlungskonzept und die konkrete Umsetzung durch den Verein informiert (siehe Downloads).

zuletzt aktualisiert am 09.06.2020